Zellskelett für Immunreaktionen wichtig

Protein HEM1 ist für die richtige Erkennung von Immunzellen entscheidend/APA(OTS/St. Anna Kinderkrebsforschung)

Wien (APA) – Eine der wichtigsten Eigenschaften des menschlichen Immunsystems ist seine Fähigkeit, zuverlässig zwischen Selbst und Nicht-Selbst zu unterscheiden. Eine Studie von Wiener Wissenschaftern hat jetzt einen grundlegenden und bisher unbekannten Regulator dieses Prozesses entdeckt.

Demnach ist das Protein HEM1 – ein Eiweiß, das für die dynamische Architektur des sogenannten Aktin-Zellskeletts verantwortlich ist – für die richtige Erkennung von Immunzellen entscheidend. Bei Patienten mit HEM1-Defizienz führt das zu schweren Autoimmunitätsreaktionen. Die Arbeit wurde im wissenschaftlichen Journal Science Immunology veröffentlicht, hieß in einer Aussendung.

Unter der Leitung von Kaan Boztug, Wissenschaftlicher Direktor der St. Anna Kinderkrebsforschung (CCRI), identifizierten Wissenschafter des Ludwig Boltzmann Institut für seltene und nicht-diagnostizierte Erkrankungen, des CeMM Forschungszentrums für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, der Medizinischen Universität Wien und des St. Anna Kinderspitals gemeinsam mit Kooperationspartnern aus Teheran, Braunschweig und vom Institute of Science and Technology (IST) Austria diesen neuartigen Krankheitsmechanismus. Ausgangspunkt der Studie waren zwei Schwestern, die den Ärzten von früher Kindheit an mit wiederholten Fieberschüben, Infektionen und schwerer Autoimmunität aufgefallen waren.

Den kompletten Artikel finden Sie unter: APA Science

Mit freundlicher Genehmigung der APA Science

Markus Golla
Über Markus Golla 8249 Artikel
Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall), Kommunikationstrainer & Incentives-Experte, Lehrer für Gesundheit- und Krankenpflege (Studium Umit/Wien)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen