WHO: Versorgungsqualität im Kontext von COVID-19: eine länderübergreifende Perspektive

3. Juli 2022 | News international | 0 Kommentare

Initiativen zur Qualität der Pflege und Erkenntnisse aus Erfahrungen in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen während der COVID-19-Pandemie: Aktionsbriefe und Wissensbriefe des Global Learning Laboratory

Im Dezember 2021 veröffentlichte das WHO Global Learning Laboratory einen Aufruf zur Einreichung von Aktionsbriefen aus Ländern, die große oder kleine Initiativen beschrieben, die darauf abzielen, die Bereitstellung einer qualitativ hochwertigen Versorgung während der COVID-19-Pandemie zu verbessern oder einfach aufrechtzuerhalten.

Vier Aktionsbriefe und ein Wissensbrief beschreiben ausführlich die Erkenntnisse aus Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen, darunter Kenia, Äthiopien und Indien, die Initiativen entwickelt haben, um die Qualität der Versorgung von Patienten während der COVID-19-Pandemie aufrechtzuerhalten und zu verbessern. Die in den Kurzdarstellungen beschriebenen Maßnahmen und Erkenntnisse decken den Zeitraum von September 2019 bis September 2020 ab. Diese Wissensprodukte werden auf der Plattform des WHO Global Learning Laboratory veröffentlicht.

Die Aktionsbriefe decken die Bereiche ab:

  • Aufrechterhaltung hochwertiger wesentlicher Dienstleistungen in Äthiopien;
  • Bereitstellung hochwertiger Schlaganfallversorgung in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen;
  • Sicherstellung einer kontinuierlichen qualitativ hochwertigen mütterlichen Fürsorge für schwangere Mütter in Kenia;
  • Nutzung einer digitalen App zur Integration und Verbesserung der Qualität der Gesundheitsversorgung.

Die Wissensübersicht befasst sich mit:

  • Verbesserung der Gesundheitssicherheit durch Versorgungsqualität.

Wenn Sie mehr lesen möchten, klicken Sie bitte hier, um den Inhalt dieser Aktionsbriefe auf der Website des Global Learning Laboratory anzuzeigen.

Autor:in

  • Markus Golla

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)