WHO: Globale Führer verpflichten sich zu weiterer Unterstützung für einen weltweiten gerechten Zugang zu COVID-19-Impfstoffen und COVAX

(C) WHO

Globale Führer, die an dem von den Vereinigten Staaten veranstalteten globalen COVID-19-Gipfel teilnehmen, haben erneut ihr Engagement unterstrichen, einen gleichberechtigten Zugang zu COVID-19-Impfstoffen für alle Länder durch COVAX zu gewährleisten – und darauf hingewiesen, dass ein gleichberechtigter Zugang unerlässlich ist, um das akute Stadium der Pandemie zu beenden. Aufbauend auf der Dynamik und der weltweiten Solidarität, die in den letzten 18 Monaten durch verschiedene Verpflichtungen entstanden ist, unter anderem auf Gipfeltreffen der Europäischen Kommission, der G20 unter saudischer und italienischer Präsidentschaft, des Vereinigten Königreichs (UK), einschließlich der G7 unter britischer Präsidentschaft, der Vereinigten Staaten und der japanische Premierminister sahen auf dem gestrigen Gipfel weitere Zusagen an COVAX und einen gleichberechtigten Zugang.

Als Gastgeber des Gipfels stellten die Vereinigten Staaten ein Ziel vor, die Welt zu impfen und als Teil ihrer Verpflichtung zugesagt, zusätzliche 500 Millionen Dosen Pfizer-Impfstoff über COVAX an Länder mit niedrigem und niedrigem mittlerem Einkommen zu liefern. Diese Dosen sind zusätzlich die im Juni angekündigte Vereinbarung über 500 Millionen Pfizer-Dosen, die von den Vereinigten Staaten vermittelt wurden, und mehr als 90 Millionen überschüssige Dosen, die über COVAX geteilt werden, wodurch die US-Gesamtdosen, die über COVAX bereitgestellt werden sollen, auf fast 1,1 Milliarden Dosen steigen. Da die Lieferungen der zuvor zugesagten Dosen im Gange sind, werden diese zusätzlichen Dosen ab Januar 2022 verfügbar sein. Darüber hinaus wird die US-amerikanische International Development Finance Corporation (DFC) Gavi, der Vaccine Alliance (Gavi ), um Sendungen in die ganze Welt zu erleichtern.

Die Vereinigten Staaten und die Europäische Union kündigten eine gemeinsame Agenda zur Bekämpfung der globalen Pandemie an, betonten erneut die Verpflichtung, Dosen mit COVAX zu teilen und kritische Bereitschaftsaktivitäten zu unterstützen, und forderten andere Nationen auf, dasselbe zu tun – insbesondere unter Betonung der Bedeutung einer vorhersehbaren und wirksamen Dosis. teilen, um die Nachhaltigkeit des Prozesses zu maximieren und die Dosisverschwendung zu minimieren. Aufbauend auf früheren Zusagen hat sich Team Europe verpflichtet, bis Mitte 2022 500 Millionen Dosen freizugeben.

Der südafrikanische Präsident Cyril Ramaphosa betonte die enge Partnerschaft zwischen der Afrikanischen Union / AVAT und COVAX bei der Lieferung von Dosen an afrikanische Länder und forderte Länder mit höherem Einkommen auf, Plätze in Produktionswarteschlangen zu tauschen und die AU und COVAX bei ihrem gemeinsamen Ziel der Erhöhung der Abdeckung zu unterstützen auf dem gesamten afrikanischen Kontinent.

Zusätzlich zu den 285 Millionen US-Dollar, die Schweden bereits dem Gavi COVAX Advance Market Commitment (AMC) zugesagt hat, dem Finanzierungsmechanismus, der 92 einkommensschwächeren Volkswirtschaften den Zugang zu vollständig von Gebern finanzierten Dosen ermöglicht, gab Schweden bekannt, dass eine neue Zusage von SEK 2,1 Milliarden US-Dollar (ca. 243 Millionen US-Dollar) an Barbeiträgen und Dosisspenden werden bereitgestellt, um bis 2021 und 2022 einen gerechten Zugang zu COVID-19-Impfstoffen für AMC-berechtigte Volkswirtschaften zu unterstützen.

Neben diesen Zusagen haben mehrere Länder zugesagt, den Ländern auf der ganzen Welt zusätzliche Dosisspenden zur Verfügung zu stellen, unter anderem über COVAX, wobei Spanien zusätzliche 7,5 Millionen Dosen zugesagt hat, und Italien zugesagt hat, bis Ende des Jahres weitere 30 Millionen Dosen bereitzustellen , und Japan, das im Juni 2021 den „One World Protected“ Gavi COVAX AMC Summit veranstaltete und ungefähr 60 Millionen Dosen zusagte. Darüber hinaus kündigte Dänemark während der Generalversammlung der Vereinten Nationen diese Woche an, seine Verpflichtung zur Dosisspende zu verdoppeln, sodass die Gesamtzahl der zugesagten Dosen auf 6 Millionen erhöht wird.

José Manuel Barroso, Vorsitzender des Gavi-Vorstands, sagte: „Dieser Gipfel ist ein großer Schritt nach vorne in der globalen Reaktion gegen COVID-19 und ein großer Schritt nach vorne für den Multilateralismus. Ich möchte Präsident Biden und allen Führungskräften für ihr Engagement für den weltweiten Zugang zu Impfstoffen danken und alle Partner und Interessengruppen auffordern, ihre Unterstützung für COVAX zu erhöhen, damit wir unser Ziel erreichen können, die akute Phase dieser Pandemie so schnell wie möglich zu beenden .“

Dr. Richard Hatchett, CEO der Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI) „Die Wissenschaft hat enorme Fortschritte im Kampf um die Rettung von Leben, die Wiederherstellung der Weltwirtschaft und die Beendigung der Pandemie gemacht. Jetzt müssen wir das zentrale moralische Versagen der weltweiten Reaktion auf die Pandemie beheben, nämlich den Mangel an gerechtem Zugang zu den lebensrettenden Instrumenten, die wir entwickelt haben. Dies erfordert kontinuierliche Investitionen in Forschung und Entwicklung, damit wir mehr Impfstoffe effektiver einsetzen und in Bezug auf den Zugang zu diesen lebensrettenden Impfstoffen Gerechtigkeit zwischen Ländern aller Einkommensschichten schaffen können.“

Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der WHO, sagte: „Ich bin Präsident Biden und den Staats- und Regierungschefs der Welt dankbar für ihr Engagement, die Welt zu impfen. Was wir jedoch zum Erfolg brauchen, ist wirklich nachhaltiger, eiserner Support, der jetzt geliefert wird – nicht in 6 Monaten oder 12 Monaten. Wenn wir unsere Ziele erreichen wollen, bis Ende dieses Monats 10 % der Bevölkerung aller Länder zu impfen, 40 % bis Ende 2021 und 70 % bis Mitte nächsten Jahres, müssen wir den Zugang drastisch erhöhen jetzt zu Impfstoffen.“

UNICEF-Exekutivdirektorin Henrietta Fore sagte: „Wir begrüßen die erneute Verpflichtung der Weltführer, Impfstoffdosen an Länder mit niedrigem Einkommen zu liefern. Wir loben die US-Zusage von 500 Millionen zusätzlichen Dosen im nächsten Jahr sowie die Ankündigungen der Europäischen Union, Dänemarks, Japans, Italiens und Spaniens und hoffen, dass diese Versprechen dringend erfüllt werden. Da nur 12 Prozent der Anfang des Jahres gemachten Zusagen in tatsächliche Dosen umgesetzt werden, können Länder mit niedrigem Einkommen nicht länger warten. Wir fordern die Länder auf, die die Dosis teilen, ihre Spendenpläne zu beschleunigen.“

Dr. Seth Berkley, CEO von Gavi, sagte: „Angesichts der Zunahme von Varianten und der aktuellen Lücke beim gleichberechtigten Zugang zu COVID-19-Impfstoffen müssen wir dringend die am stärksten gefährdeten Personen überall auf der Welt impfen. Wir können uns keine weiteren Verzögerungen bei der Bereitstellung von Impfstoffen für die Schwächsten leisten – dies bedeutet eine Fortsetzung dieser Pandemie und ihrer Auswirkungen auf unser aller Leben.“

COVAX hat kürzlich eine aktualisierte Angebotsprognose veröffentlicht, die darauf hindeutet, dass die COVAX-Lieferungen in die Länder zwar beschleunigt werden und bis zum Jahresende weiter dramatisch ansteigen werden, jedoch weiterhin erhebliche Risiken bestehen.

Als Ergebnis haben die COVAX-Partner einen dringenden Aufruf zum Handeln ausgesprochen – für die Aufhebung aller Exportbeschränkungen, für die Hersteller, ihre Verpflichtungen gegenüber COVAX einzuhalten und Transparenz über Lieferpläne und Warteschlangen zu schaffen. COVAX fordert außerdem, dass Länder, die in den Warteschlangen der Hersteller vorne liegen und bereits eine hohe Abdeckung erreicht haben, ihren Platz in der Warteschlange an COVAX und die von ihm unterstützten Teilnehmer mit niedrigem und mittlerem Einkommen abgeben und die Dosisspenden ausweiten, beschleunigen und systematisieren um größere Mengen, Vorlaufzeiten und Haltbarkeiten bereitzustellen, damit sich die Länder besser auf die Einführung vorbereiten können.

COVAX hat bisher mehr als 300 Millionen Dosen an 142 Volkswirtschaften geliefert, und laut der jüngsten Prognose werden bis Ende des Jahres insgesamt etwa 1,2 Milliarden Dosen für die einkommensschwächeren Volkswirtschaften verfügbar sein, die durch das COVAX Advance Market Commitment (AMC) unterstützt werden 2021. Dies reicht aus, um 20 % der Bevölkerung oder 40 % aller Erwachsenen in allen 92 AMC-Volkswirtschaften mit Ausnahme von Indien zu schützen. Der wichtige COVAX-Meilenstein von zwei Milliarden zur Abgabe freigegebenen Dosen wird nun voraussichtlich im ersten Quartal 2022 erreicht.

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen