WHO: COVID-19-Unterausschuss des Global Advisory Committee on Vaccine Safety (GACVS) der WHO: aktualisierte Stellungnahme zu Myokarditis und Perikarditis, die bei COVID-19-mRNA-Impfstoffen gemeldet wurde

WHO
(C) dennizn

Am 9. Juli 2021 hat der COVID-19-Unterausschuss des Global Advisory Committee on Vaccine Safety (GACVS) der WHO eine Erklärung zu Berichten über Myokarditis und Perikarditis nach COVID-19-mRNA-Impfstoffen abgegeben (1). Fälle von Myokarditis und Perikarditis traten, obwohl selten, häufiger bei jüngeren Männern (Jugendlichen oder jungen Erwachsenen) und nach der zweiten Dosis auf, typischerweise innerhalb weniger Tage nach der Impfung mit den COVID-19-mRNA-Impfstoffen. Im Juni 2021 schätzten die US-VAERS-Überwachungsdaten rohe Melderaten von 40,6 Fällen pro Million zweiter Dosen bei Männern und 4,2 Fällen pro Million bei Frauen im Alter von 12 bis 29 Jahren (2). Aktuelle Beweise deuten auf einen wahrscheinlichen kausalen Zusammenhang zwischen Myokarditis und den mRNA-Impfstoffen hin.

Im Oktober 2021 haben einige Gesundheitsorganisationen in den nordischen Ländern (z. B. Schweden, Finnland, Norwegen, Island) entweder die Verwendung des Moderna-mRNA-Impfstoffs (Spikevax) pausiert oder eher bevorzugte Empfehlungen für den Einsatz des Pfizer-mRNA-Impfstoffs (Comirnaty) ausgesprochen als Spikevax bei jüngeren Menschen und/oder jüngeren Männern. Diese Empfehlungen basierten auf vorläufigen Ergebnissen einer unveröffentlichten nordischen Studie mit bevölkerungsbezogenen Registerdaten zu Myokarditis und Perikarditis. Ab Oktober 2021 empfehlen andere Länder (einschließlich der USA und Australien) weiterhin einen der beiden lizenzierten COVID-19-mRNA-Impfstoffe bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Der GACVS COVID-19-Unterausschuss hat vorläufige Daten aus der nordischen Studie überprüft und stellt fest, dass weitere Analysen zur Kontrolle potenzieller Verzerrungen im Gange sind. Der Unterausschuss hat auch Daten aus Australien, Kanada (3), Israel und den USA (4) überprüft und stellt fest, dass einige, aber nicht alle Daten auf eine höhere Inzidenz von Myokarditis nach einer zweiten Dosis des COVID19-Impfstoffs von hinweisen Moderna (Spikevax) als der mRNA-Impfstoff von Pfizer (Comirnaty) bei jungen Männern, obwohl das Gesamtrisiko gering ist. Weitere Daten werden benötigt, um die Stärken/Schwächen verschiedener epidemiologischer Methoden, Stichprobengrößen und Datenquellen und deren Auswirkungen auf diese Beobachtungen zu verstehen.

Der GACVS COVID-19-Unterausschuss stellt fest, dass eine Myokarditis nach einer SARS-CoV-2-Infektion (COVID-19-Krankheit) auftreten kann und dass mRNA-Impfstoffe einen klaren Nutzen bei der Verhinderung von Krankenhausaufenthalten und Todesfällen durch COVID-19 haben. Die Länder sollten weiterhin Berichte über Myokarditis und Perikarditis nach der Impfung nach Alter, Geschlecht, Dosis und Impfstoffmarke überwachen. Die Länder sollten bei der Entwicklung ihrer Richtlinien und Programme zur COVID-19-Impfung die Vorteile der Impfung für den Einzelnen und die Bevölkerung berücksichtigen, die für ihren epidemiologischen und sozialen Kontext relevant sind.

Die verfügbaren Daten deuten darauf hin, dass der unmittelbare Verlauf von Myokarditis und Perikarditis nach einer Impfung mit beiden Impfstoffen im Allgemeinen mild verläuft und auf die Behandlung anspricht. Follow-up ist im Gange, um langfristige Ergebnisse zu bestimmen. Geimpfte Personen sollten angewiesen werden, sofort einen Arzt aufzusuchen, wenn sie nach der Impfung Symptome entwickeln, die auf eine Myokarditis oder Perikarditis hinweisen, wie z. B. neu auftretende und anhaltende Brustschmerzen, Kurzatmigkeit oder Herzklopfen. Es ist wichtig, andere potenzielle Ursachen von Myokarditis und Perikarditis auszuschließen, einschließlich einer COVID-19-Infektion und anderer viraler Ätiologien.

References

  1. COVID-19 subcommittee of the WHO Global Advisory Committee on Vaccine Safety (GACVS): updated guidance regarding myocarditis and pericarditis reported with COVID-19 mRNA vaccines 9 July 2021 Statement
  2. Gargano JW, Wallace M, Hadler SC, et al. Use of mRNA COVID-19 Vaccine After Reports of Myocarditis Among Vaccine Recipients: Update from the Advisory Committee on Immunization Practices-United States, June 2021. MMWR Morb Mortal Wkly Rep 2021;70:977–982. DOI: https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/70/wr/pdfs/mm7027e2-H.pdf
  3. Public Health Agency of Canada (PHAC). Reported side effects following COVID-19 vaccination in Canada [Internet]. Ottawa (ON): Government of Canada; 2021 Aug 13 [cited 2021 Aug 18]. Available from: https://health-infobase.canada.ca/covid-19/vaccine-safety/
  4. ACIP Presentation Slides: COVID-19 Vaccine Safety Updates October 20-21, 2021 Meeting https://www.cdc.gov/vaccines/acip/meetings/slides-2021-10-20-21.html

Autor:in

  • markus

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen