Vergiftung durch CO2? Wieviel CO2 hat man im Blut, wenn man 10 Stunden eine MNS-Maske trägt?

(C) Markus Golla

Derzeit kursieren in den sozialen Medien diverse Youtube-Videos und Artikel von (teilweise rechtsorientierten) Magazinen, die „belegen“, dass ein Mund-Nasen-Schutz (auch im Ruhezustand) in kürzester Zeit zu einem CO2.-Overload des Körpers führen. Dies würde im Pflegebereich und in diversen Labors zu einer hohen Mortalität führen, da dort die arbeitenden Menschen mehrere Stunden mit MNS-Maske oder Schutzanzügen ihre Tätigkeiten durchführen. Hierzu gibt es auch diverse Studien (Exemplarisch die Studie des Universitätsklinikum Leipzig) die belegen, dass man bei schwerer körperlicher Tätigkeit regelmäßig Pausen notwendig sind. Dies steht außer Frage. Um oben Videos zu entkräften haben wir in der Redaktion einen Selbsttest gestartet. Wir sehen eine arterielle Blutabnahme als valide Messung des CO2 Wertes. Während den (fast) 10 Stunden hat die Testperson  bei diversen Tätigkeiten durchgehend eine MNS-Maske getragen. Hierzu zählten Aktionen wie „Einkaufen“, „Büroarbeit“ und „Leichte Lagerarbeiten“. Der Ort des Geschehens wurde mehrmals mit Auto gewechselt, dadurch kann man behaupten, dass der Selbsttest NICHT unter Laborbedingungen, sondern Realbedingungen stattgefunden hat.

DGKP Wolfgang Thurner (Intensivpfleger)

Der CO2 Wert ist kein kumulativer Wert sondern er unterliegt einer ständigen Dynamik von Produktion und Abgabe, dabei ist der Körper bemüht diesen Wert in einem eng gestecktem Rahmen zu halten und der ist wie in dem Video schon erwähnt bei 35 – 46 mmHg im arteriellen Blut. Ein kumulatives Geschehen, welches es durchaus gibt ist eine Steigerung des CO2 Wertes über den Normalwert hinaus, und wird auch Hyperkapnie genannt. Zudem wird CO2 nicht nur abgeatmet sondern trägt auch einen wesentlichen Beitrag zum Säure Basen Haushalt bei. Als Teil des offenen Bicarbonat Puffer System. Mit 2 kräftigen Atemhüben ändert sich der Wert nicht, somit kann hier kein Fake zustandekommen. Dies kann man besonders bei Weaningpatienten mit einer endtitalen CO2 Messung beobachten. Selbst bei einer Regenerationsphase oder Ruhephase würde sich der Wert nicht ändern. Im Video weiters zu beobachten ist der ph Wert des Blutes, der mit dem CO2 Gehalt eng zusammenhängt. Selbst wenn der CO2 wert rasch wieder in den Normalbereioch gebracht wird (durch starke Beeinflussung der Atmung, hinkt der Säure Basen Haushalt mehrere Stunden hinterher. Zudem sind wir kaum bis gar nicht in der Lage entgegen eines zu niederen pH Wertes zu Atmen, dies bedeutet bei niederem pH Wert hat die betreffende Person eine vertiefte Atmung, dies kennen sie ja als Symptom bei eine Ketoazidose. Zurück zu den gelieferten Daten des Experimentes, nicht nur die CO2 Wert sind beinahe identisch sondern auch pH Wert (7,416 und 7,412) und Bicarbonat (25,4 und 25,5) was darauf schließen lässt, dass sich der CO2 Gehalt bei der gezeigten Person in den letzen Stunden nicht zu einer erhöhten Konzentration kumuliert hat und diese mit „2 mal tief durchatmen“ wieder korrigiert wurde. Es lässt sich vielmehr daraus schließen, dass eine MNS keinen Einfluss auf den CO2 Gehalt im Blut hat.

Dr. Marton Szèll (Facharzt für Infektiologie & Tropenmedizin, Facharzt für innere Medizin)

„Die Atmung dient dem Organismus einerseits zum Zuführen von Sauerstoff und anderseits zum Abführen von Kohlendioxid (CO2). Wenn es zu einer Behinderung der Atmung kommt, egal ob in der Lunge zB durch eine Lungenentzündung, in den Bronchien durch eine Bronchitis oder außerhalb des Mundes/Nase durch eine Maske, so ist es essentiell auf einen suffizienten Gasaustausch zu achten. Indirekte Messungen der O2 und CO2 Konzentrationen durch zB einen Pulsoxymeter sind störanfällig, daher ist es sinnvoll wenn man statt dessen eine arterielle Blutgasanalyse durchführt. Nur so kann man sicherstellen, dass mechanische Behinderungen der Atemwege zu keiner Beeinträchtigung des Gasaustausches führen.“

Die Redaktion mag nochmal darauf hinweisen, dass bei Personen mit Asthma, COPD anderen Lungenerkrankungen, starkem Beklemmungsgefühl oder psychischen Erkrankungen andere Blutwerte gelten bzw. der psychische Zustand zu akzeptieren ist.

Das Video bestätigt NICHT die Wirksamkeit einer MNS-Maske, sondern diente rein dazu die Behauptung „Eine MNS Maske führt zu einem hohen CO2 Gehalt im Körper, welcher schnell zu einer Vergiftung führt.“ zu überprüfen. 

Markus Golla
Über Markus Golla 7385 Artikel
Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall), Kommunikationstrainer & Incentives-Experte, Lehrer für Gesundheit- und Krankenpflege (Studium Umit/Wien)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen