AT: Universitätsklinikum St. Pölten: Internationaler Hebammentag

Hebamme Madeleine Schmidt und Leitende Hebamme Sabine Köllner, Akad. Health Care Managerin

Am 5. Mai 2022 findet der Internationale Hebammentag statt. Anlass genug, um das Hebammenteam im Universitätsklinikum St. Pölten, das werdende Mütter während der Schwangerschaft und der Geburt begleitet, vor den Vorhang zu holen.

Im Jahr 2021 erblickten im Universitätsklinikum St. Pölten bei 869 Geburten 897 Mädchen und Buben das Licht der Welt. Hebammen helfen Frauen und Eltern in einem besonders wichtigen Lebensabschnitt durch vielseitige Beratung und Hilfestellung. Während der Geburt wird auf eine individuelle Betreuung und die Möglichkeit von alternativen Geburtspositionen Wert gelegt. Wassergeburt, Entspannungsbad und Bonding bei Kaiserschnittentbindungen stellen dabei ein weiteres Angebot für Familien im Universitätsklinikum St. Pölten dar. Und auch in der Zeit nach der Geburt steht das Hebammenteam des UK St. Pölten Mutter und Kind mit hoher Fachkompetenz unterstützend zur Seite. „In so herausfordernden Zeiten wie diesen, ist es uns umso mehr ein Anliegen, die Familien bestmöglich zu betreuen und ein schönes Geburtserlebnis zu ermöglichen“, so Sabine Köllner, Leitende Hebamme und Akad. Health Care Managerin.

Der Internationale Hebammentag wird seit 1991 jeweils am 5. Mai in mittlerweile 50 Ländern gefeiert, um auf die Notwendigkeit der Hebammen in der Geburtshilfe hinzuweisen.

Weiterführende Informationen findet man auf
https://stpoelten.lknoe.at/fuer-patienten/klinische-abteilungen/gynaekologie-und- geburtshilfe/informationen

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)