Übergewicht und Adipositas – Informationen für Betroffenen und Angehörige

Das Überwinden von Übergewicht erscheint wie ein unmögliches Vorhaben. Jeder, der es beabsichtigt, sieht sich vor einem unüberwindbaren Berg. Dieser Berg scheint so unbezwingbar, dass sich die Betroffenen gar nicht erst trauen, die Wanderschuhe anzuziehen. Da braucht es Rüstzeug und Strategien, um sich auf den Weg machen zu können. Mit dem „Ratgeber Übergewicht und Adipositas“ gibt es eine hilfreiche Einstiegshilfe für den Klettersteig, auf dem die Reduzierung des Körpergewichts versucht wird.

Mit gut umsetzbarem Rüstzeug und vernünftigen Strategien ermuntern Hilbert, Bruhardt und Munsch die Betroffenen, sich auf den Weg zu machen. Sie überfordern die Menschen nicht, zeigen die Haltung, die Menschen dort abzuholen, wo sie stehen. So vermeiden sie, dass sich Betroffene stigmatisiert erleben oder das Gefühl haben, dass das geplante Vorhaben eh scheitern wird.

Wichtig beim Einstieg erscheint, dass die Autor_innen mit dem Blick auf Forschungsergebnisse Übergewicht und Adipositas chronische Verläufe vorhersagen. Sie warnen davor, dass sich bei ausbleibender Behandlung das Körpergewicht eher erhöht als reduziert. Im allgemeinen Sprachgebrauch werden häufig viele Hypothesen zum Übergewicht ausgetauscht. Hilbert, Brauhardt und Munsch betonen, was im Zusammenhang mit genetischen Faktoren als gegeben anzusehen ist: „Neuere Erkenntnisse beschreiben jedoch vielmehr eine genetische Beeinflussung der Regulation von Hunger und Sättigung sowie der Belohnung, die wir beim Verzehr von Lebensmitteln erleben“ (S. 18).

Das Buch bietet neben den zahllosen allgemeinen Betrachtungen und wissenschaftlichen Beschreibungen die Gelegenheit, in sich zu gehen. So beschreiben Hilbert, Brauhardt und Munsch drei unterschiedliche Arten von problematischem Essverhalten. Mit dem emotionalen Essen beschreiben sie eine Reaktion auf negative Gefühle. Mit dem externalen Essen werfen sie einen Blick auf äußere Reize, die einen Menschen zum Essen bewegen. Restriktives Essen ist nach Meinung der Autor_innen dadurch bestimmt, dass die Einschränkung von Essen vehement beschränkt werden soll.

Auch auf einer Wanderung neigen Menschen dazu, massiv erscheinende Hindernisse auf dem Weg unmittelbar zu überwinden. Mit den Vorschlägen, wie mit unmittelbar auftretenden Hindernissen umgegangen werden kann, haben Betroffene die Möglichkeit, sich in kleinen Schritten an die Nöte und Probleme anzunähern.

Anja Hilbert, Anne Brauhardt & Simone Munsch: Ratgeber Übergewicht und Adipositas – Informationen für Betroffenen und Angehörige, Hogrefe-Verlag, Bern 2017, ISBN 978-3-8017-2761-1, 79 Seiten, 8.95 Euro.

Christoph Mueller
Über Christoph Mueller 257 Artikel
Christoph Müller, psychiatrisch Pflegender, Fachautor, Mitglied Team "Pflege Professionell", Redakteur "Psychiatrische Pflege" (Hogrefe-Verlag) cmueller@pflege-professionell.at

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen