Transportbox 2.0 hält Organe länger frisch

Operation: längerer Organtransport möglich (Foto: pixabay.com, sasint)

„SherpaPak Cardiac Transport System“ sorgt für die entscheidende gleichmäßige Kühlung

Boston (pte/09.04.2019/06:05) Das biomedizinische Technologieunternehmen Paragonix Technologies http://paragonixtechnologies.com schützt Herzen beim Transport zwischen Spender und Empfänger künftig noch effizienter. Das „SherpaPak Cardiac Transport System“ verhindert, dass Spenderherzen durch ungleichmäßige Temperaturen bei herkömmlichen Kühlern geschädigt werden. Somit lässt sich die standardmäßige vierstündige Zeitbeschränkung für den Organtransport erweitern. 

Zeitfenster vergrößert

Das Device besteht aus einem sterilen, starren Kanister, der mit einer Organkonservierungsflüssigkeit gefüllt ist. Das entnommene Spenderherz wird einer Flüssigkeit ausgesetzt und von Paketen aus „Phasen-Wechsel-Material“ umgeben, die die Temperatur des Organs zwischen optimalen vier und acht Grad Celsius halten.

Der Behälter wird seinerseits innerhalb eines Versandsystems platziert, das die Temperatur überwacht und das Organ vor Vibrationen und Stößen schützt. Dieses Versandsystem kann auch die Temperatur des Herzens über ein eingebautes Display oder über Bluetooth an eine mobile App übermitteln.

Device für Lunge in Planung

Bei der neuen Methode wird zudem sichergestellt, dass das Herz nicht mit den Kühlpackungen in Berührung kommt. Dies wird durch die Konservierungsflüssigkeit gewährleistet, welche das Herz umgibt. Die Kühlpakete, das sogenannte Phasen-Wechsel-Material, sorgen dafür, dass die Temperatur für viele Stunden aufrechterhalten wird.

Laut Paragonix-CEO Bill Edelman ist das Unternehmen gerade dabei, das Lungentransportsystem „SherpaLung“ zu entwickeln. Dieses ziele darauf ab, die optimale Temperatur aufrechtzuerhalten und gleichzeitig zu verhindern, dass sich die in der Lunge eingeschlossene Luft ausdehnt und das Organ aufgrund von Druckänderungen, die mit dem Flugverkehr verbunden sind, beschädigt.

Autor:in

  • Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin, Advanced Practice Nurse, akademische Lehrerin für Gesundheits- und Krankenpflege, Demenzberaterin, Direktorin im Haus Hetzendorf, Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen