Studie: Verbesserte Neutralisierung von Omicron mit bivalentem BA.4/5-Impfstoff

18. November 2022 | Covid19, Gastkommentare

Anfangs war es unklar wegen den zwei Studien mit Pseudoviren, aber mittlerweile gibt es ausreichend Daten um sagen zu können, dass die angepassten Booster eine bessere Antikörper Antwort gegenüber den neuen Varianten liefern.

Abstract der Studie: Der bivalente COVID-19-Impfstoff BNT162b2 BA.4/5 wurde zur Abschwächung von COVID-19 aufgrund des aktuellen Omicron und potenziell zukünftiger Varianten zugelassen. Neue Sublinien von SARS-CoV-2 Omicron tauchen weiterhin auf und haben zusätzliche Mutationen erworben, insbesondere im Spike-Protein, die zu einer verbesserten Virusfitness und Immunevasion führen können. Die vorliegende Studie charakterisierte die Neutralisierungsaktivitäten gegen die neuen Omicron-Unterlinien BA.4.6, BA.2.75.2, BQ.1.1 und XBB.1 nach einer 4. Dosis (nach drei Dosen von BNT162b2) entweder des ursprünglichen monovalenten BNT162b2 oder des bivalenten BA. 4/5 Auffrischungsimpfung bei Personen über 55 Jahren. Bei allen Teilnehmern induzierte die 4. Dosis des monovalenten BNT162b2-Impfstoffs einen Anstieg des geometrischen Mittelwerts des neutralisierenden Titers (GMFR) von 3,0, 2,9, 2,3, 2,1, 1,8 und 1,5 gegen USA/WA1-2020 (ein Stamm, der im Januar 2020 isoliert wurde), BA .4/5, BA.4.6, BA.2.75.2, BQ.1.1 bzw. XBB.1; der bivalente Impfstoff induzierte 5,8, 13,0, 11,1, 6,7, 8,7 und 4,8 GMFRs. Bei Personen ohne SARS-CoV-2-Infektionsgeschichte induzierte BNT162b2 monovalent 4,4, 3,0, 2,5, 2,0, 1,5 bzw. 1,3 GMFRs; der bivalente Impfstoff induzierte 9,9, 26,4, 22,2, 8,4, 12,6 und 4,7 GMFRs. Diese Daten deuten darauf hin, dass der bivalente BA.4/5-Impfstoff immunogener ist als der ursprüngliche monovalente BNT162b2-Impfstoff gegen zirkulierende Omicron-Sublinien, einschließlich BQ.1.1, das sich weltweit verbreitet.

Studie: https://www.biorxiv.org/content/10.1101/2022.11.17.516898v1

Autor:in