Siamesische Zwillinge aus Mali erhalten im katarischen Krankenhaus Sidra Medicine ein neues Leben

Conjoined Twins From Mali Given New Lease of Life at Sidra Medicine, Qatar

Doha, Katar (ots/PRNewswire) –

Die Ärzte in Katars erstem Frauen- und Kinderkrankenhaus Sidra Medicine haben erfolgreich Siamesische Zwillinge getrennt, eine Operation, die erstmalig in diesem Land durchgeführt wurde. Diese Art von Operation stellt eine Alternative für die Patienten dar, die bisher in dieser Region nur sehr begrenzte Möglichkeiten für die erfolgreiche Behandlung und medizinische Versorgung von komplexen pädiatrischen Erkrankungen hatten.

Zur Multimedia-Pressemitteilung gelangen Sie hier: https://www.multivu.com/players/uk/8422651-conjoined-twins-find-new-lease-on-life/

Die Zwillinge waren an der Leber und am unteren Brustbein zusammengewachsen – was zu den riskanteren Arten des Zusammenwachsens gehört, da jedes Baby eine voll funktionsfähige eigene Leber braucht, ohne dass die andere beeinträchtigt wird. Weltweit kommen Siamesische Zwillinge bei 200.000 Geburten etwa einmal vor. Omphalopagus-Zwillinge, also am Bauch und an der Leber zusammengewachsene Zwillinge, sind mit am schwierigsten zu trennen.

Unter Leitung von Dr. Mansour Ali, Leiter der Abteilung für Kinderchirurgie und Dr. Abdalla Zarroug, Leiter der Abteilung Kinder- und Thoraxchirurgie, wurden die vier Monate alten männlichen Zwillinge durch ein Team von 10 Chirurgen und Anästhesisten, während einer neunstündigen Operation, getrennt.

„Wir sind stolz darauf, dass wir mit dieser erfolgreichen Trennung von Siamesischen Zwillingen, einer der komplexesten chirurgischen Eingriffe überhaupt, zeigen können, welches Kaliber unsere multidisziplinären Teams bereits ein Jahr nach Eröffnung unserer stationären Einrichtung haben. Der chirurgische Eingriff stellt sowohl für das Krankenhaus als auch für das Gesundheitswesen von Katar einen Meilenstein dar“, sagt Dr. Mansour.

Bereits zehn Tage nach der Trennung, sind Hamad und Tamim auf dem Weg der Genesung und es wird erwartet, dass sie ein normales und eigenständiges Leben führen werden können.

„Wir haben nicht nur die neueste Technologie zur Unterstützung der präoperativen Planung und der Durchführung sondern auch den Vorteil, einige der weltweit führenden pädiatrischen Fachärzte für Allgemein- und Thoraxchirurgie, Urologie, Gesichtschirurgie, kraniofaziale Chirurgie, Anästhesie und Roboterchirurgie zu haben. Die Tatsache, dass wir diese Ressourcen nutzen können, um pädiatrische chirurgische Leistungen anzubieten, die vorher in der Region nicht existierten, ist der Grund, warum wir hier sind“, sagt Dr. Zarroug.

Die Operation wurde monatelang geplant und vorbereitet, wobei mehr als 150 medizinische und unterstützende Mitarbeiter über 30 Stunden lang die Operation simuliert haben, um die Risiken zu minimieren und die Patientenergebnisse zu verbessern. Die hochmoderne 3D-Drucktechnologie von Sidra Medicine half dabei, ein Modell des Bauches und der Leber der Jungen zu erstellen, was bei der Planung vor der Operation sehr hilfreich war.

Der Vater sagt: „Wir haben uns weltweit nach Möglichkeiten für diese Operation umgesehen, bis wir von Sidra Medicine erfahren haben. Wir sind der Regierung von Katar, der Hamad Medical Corporation und Sidra Medicine für ihre unermüdlichen Bemühungen, das Leben unserer Jungen zu retten, unglaublich dankbar.“

Markus Golla
Über Markus Golla 3550 Artikel
Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Studiengangsleitung (FH) und Vortragender im Bereich Gesundheit- und Krankenpflege, Kommunikation & Projektmanagement, Pflegewissenschaft BScN (Absolvent UMIT/Wien), Kommunikationstrainer & Incentives-Experte, Masterstudent Pflegewissenschaft (UMIT/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen