Pulsoximeter taugen zur Blutdruckmessung

Erste wissenschaftliche Tests in Kanada haben eine Genauigkeit von bis zu 95 Prozent ergeben

(C) Mohamed Elgendi, ubc.ca

Vancouver (pte001/22.11.2018/06:00) – Eine rasche und einfache Überwachung des Blutdrucks könnte laut einer Studie von Forschern der University of British Columbia http://ubc.cabald zum Greifen nahe sein. Das Team um Mohamed Elgendi hat nachgewiesen, dass sich sogenannte Pulsoximeter für eine Messung erfolgreich einsetzen lassen. Dabei sind diese Geräte eigentlich nicht für diesen Zweck gedacht. Details wurden im „Journal of Clinical Medicine, Biosensors, Diagnostics, and Scientific Data“ veröffentlicht.

(C) Mohamed Elgendi, ubc.ca

Bluthochdruck schnell erkennen

Laut Elgendi kann ein Pulsoximeter, das an einem Finger oder einer Zehe befestigt wird, um die Herzfrequenz und die Sauerstoffkonzentration im Blut zu messen, auch einen normalen, erhöhten oder hohen Blutdruck mit einer Genauigkeit von bis zu 95 Prozent feststellen. „Damit liegt nahe, dass dieses Gerät mit geringfügigen Veränderungen auch für die Überwachung des Blutdrucks eingesetzt werden kann.“

Bluthochdruck oder ein zu hoher Blutdruck steht allein in den USA mit 1.100 Todesfällen pro Tag in Zusammenhang. Daher ist es den Forschern nach von entscheidender Bedeutung, dass bei gefährdeten Personen laufend Messungen durchgeführt werden. Die Herausforderung besteht darin, dass die derzeit zur Verfügung stehenden Verfahren Einschränkungen unterworfen sind.

„Die aufblasbare Armmanschette kann zwar einfach eingesetzt werden, die Genauigkeit der Messungen hängt jedoch von der Platzierung auf dem Arm und den Fähigkeiten der Person ab, die die Messung durchführt“, sagt Elgendi. Die intraarterielle Blutdruckmessung ist im Gegensatz dazu sehr genau, macht aber einen Eingriff erforderlich. Dafür ist es notwendig, dass der Arzt eine Nadel in einer Arterie anbringt.

Elektrische Signatur für Diagnose

Die aktuelle Studie hat Elgendi zufolge erstmals die Einsatzmöglichkeiten von Pulsoximetern basierend auf den Daten von Patienten untersucht. Erstmalig wurde dafür auch ein großes Sample mit Daten aus zwei Ländern ausgewertet. Die Forscher analysierten die Daten von 121 Patienten eines Krankenhauses in Boston und 219 Patienten, die in der chinesischen Provinz Gulin in einem Krankenhaus behandelt wurden.

Die Daten wurden über ein eigens entwickeltes mathematisches Programm ausgewertet. Dabei wurden neun elektrische Signaturen oder Muster sichtbar, die eindeutig mit einem Bluthochdruck in Verbindung standen. Laut Elgendi ist damit der Nachweis gelungen, dass das Pulsoximeter ein zuverlässiges Verfahren für die Festgestellung eines Bluthochdrucks ist. In den nächsten Monaten sollen Tests mit anderen Patientengruppen durchgeführt werden.

Markus Golla
Über Markus Golla 4005 Artikel
Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Studiengangsleitung (FH) und Vortragender im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege, Kommunikation & Projektmanagement, Pflegewissenschaft BScN (Absolvent UMIT/Wien), Kommunikationstrainer & Incentives-Experte, Masterstudent Pflegewissenschaft (UMIT/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen