Pensionistenverband: Pflegegeld-Erhöhung ist kein „Goodie“, sondern dringende Notwendigkeit

Auch Förderbetrag für 25-Stunden-Betreuung muss erhöht werden

(C) Pensionistenverband Österreich

Wien (OTS) – Im Zusammenhang mit den aktuellen Beschlüssen im Parlament zu einer möglichen Erhöhung des Pflegegeldes verwahrt sich der Pensionistenverband Österreichs gegen die Bezeichnungen „Wahlzuckerl“ oder „Goodie“. Pensionistenverbands-Generalsekretär Andreas Wohlmuth: „Wer die Situation der Pflegegeld-.Bezieherinnen und –Bezieher kennt, weiß wie dringend notwendig eine Erhöhung ist. Das Pflegegeld selbst wurde zuletzt 2016 in allen 7 Stufen erhöht. In der Zwischenzeit sind die Kosten für die Betroffenen, beispielsweise für mobile Dienste jedoch Jahr für Jahr teurer geworden“, so Wohlmuth.

Wohlmuth verweist darauf, dass eine Erhöhung ohnehin geplant war, insofern die Debatte unverständlich ist.

Der Pensionistenverband fordert auch eine Erhöhung des 24-Stunden-Betreuungs-Förderbetrages. Wohlmuth: „Diese Förderung wurde überhaupt erst einmal nach ihrer Einführung und zwar im Jahr 2008 (!) erhöht. Wohlmuth: „Nach über 10 Jahren OHNE Anpassung der Förderung für die 24-Stunden-Betreuung ist diese mehr als überfällig! So etwas als „Wahlzuckerl“ und „Goodie“ zu bezeichnen ist zynisch“, so Wohlmuth abschließend.

Autor:in

  • markus

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen