AT: ÖGARI: Langfristige Folgen von Intensivaufenthalten aufgrund von COVID-19

Intensiv
© okrasiuk

Die meisten Patientinnen und Patienten, die mit COVID-19 auf einer Intensivstation (ICU) behandelt werden, leiden ein Jahr später unter körperlichen, psychischen und kognitiven Langzeitfolgen. Das belegen Daten, die ein niederländisches Forscherteam in JAMA publiziert hat. Die explorative, multizentrische prospektive Studie umfasste 246 Patientinnen und Patienten ein Jahr nach der Behandlung auf einer Intensivstation wegen COVID-19 in einem von 11 Spitälern in den Niederlanden.

Physische Symptome zeigten nach 12 Monaten 74,3 Prozent der ehemaligen Intensivpatientinnen und -patienten, 26,2 Prozent psychische Symptome und kognitive Beeinträchtigungen wiesen immerhin 16,2 Prozent auf. Die häufigsten neu auftretenden körperlichen Probleme, die Betroffene berichteten, waren Schwächezustände, Gelenksprobleme, Muskelschwäche und Muskelschmerzen.

Unter den Personen, die über psychische Langzeitfolgen klagten, litten 17,9 Prozent an Angstzuständen,18,3 Prozent an Depressionen und 9,8 Prozent an einer posttraumatischen Belastungsstörung.

Von jenen Personen, die vor ihrer intensivmedizinischen Behandlung wegen COVID-19 berufstätig gewesen waren, berichteten mehr als die Hälfte (57,8 Prozent) über Probleme am Arbeitsplatz, etwa, dass sie ihre Arbeitszeit reduzieren mussten oder dass sie nach wie vor krankgeschrieben seien.

Diese Studie ist, so berichten die Autorinnen und Autoren, die erste wissenschaftliche Arbeit, die langfristige Post-ICU-Folgen bei an COVID-19 Erkrankten untersucht hat. Andere Studien haben bereits kurzfristige körperliche, psychische und kognitive Symptome nachgewiesen.

Die 246 eingeschlossenen Patientinnen und Patienten waren im Durchschnitt 61 Jahre alt, 71,5 Prozent waren Männer. Ihr durchschnittlicher Aufenthalt auf der Intensivstation betrug 18 Tage.

Quelle: Hidde Heesakkers, MD; Johannes G. van der Hoeven, MD, PhD; Stijn Corsten, MD; et al. Clinical Outcomes Among Patients With 1-Year Survival Following Intensive Care Unit Treatment for COVID-19 https://jamanetwork.com/journals/jama/fullarticle/2788504?

Autor:in

  • Michael Urschitz BSc, Intensivpfleger Sanatorium Kettenbrücke der Barmherzigen Schwestern GmbH, Student ANP Masterstudium (IMC FH Krems),