NHS: Meilenstein: Erste NHS-Patientin erhält COVID-19-Impfung

(C) NHS

Die größte Impfstoffkampagne in der Geschichte des NHS begann heute Morgen, als die 90-jährige Großmutter Margaret Keenan als erste Person der Welt nach ihrer klinischen Zulassung den Pfizer COVID-19-Stoß erhielt.

Um 6.31 Uhr morgens erhielt die Frühaufsteherin Margaret, die Freunden und Familie als Maggie bekannt ist, von Krankenpflegefachkraft May Parsons in ihrem örtlichen Krankenhaus in Coventry den lebensrettenden Stoß.

Maggie, die nächste Woche 91 Jahre alt wird, ist eine ehemalige Juwelierin, die erst vor vier Jahren in den Ruhestand ging. Sie hat eine Tochter, einen Sohn und vier Enkelkinder und freut sich darauf, wieder ausgehen zu können, sobald sie die Aufladedosis erhalten hat.

Margaret sagte: „Ich fühle mich so privilegiert, die erste Person zu sein, die gegen COVID-19 geimpft wurde. Es ist das beste Geschenk zum frühen Geburtstag, das ich mir wünschen kann, weil ich mich darauf freuen kann, im neuen Jahr endlich Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden zu verbringen den größten Teil des Jahres allein zu sein. “

„Ich kann May und den NHS-Mitarbeitern nicht genug danken, die sich enorm um mich gekümmert haben, und mein Rat an alle, die den Impfstoff angeboten haben, ist, ihn einzunehmen – wenn ich ihn mit 90 haben kann, können Sie ihn auch haben!“

Sir Simon Stevens, CEO von NHS England, lobte alle Beteiligten an der Umsetzung des neuen Impfprogramms.

„Weniger als ein Jahr nach der Diagnose des ersten Falles dieser neuen Krankheit hat der NHS jetzt die erste klinisch zugelassene COVID-19-Impfung durchgeführt – das ist eine bemerkenswerte Leistung“, sagte Stevens: „Ein herzliches Dankeschön geht an alle, die dies getan haben.“ Dies wurde Wirklichkeit – die Wissenschaftler und Ärzte, die unermüdlich arbeiteten, und die Freiwilligen, die selbstlos an den Versuchen teilnahmen. Sie haben in Monaten erreicht, was normalerweise Jahre dauert.

„Meine Kollegen im Gesundheitswesen sind zu Recht stolz auf diesen historischen Moment, als wir den PfizerBioNTech-Impfstoff einsetzen.

„Ich möchte auch Margaret danken, unserer ersten Patientin, die den Impfstoff gegen das NHS erhalten hat.

„Heute ist nur der erste Schritt im größten Impfprogramm, das dieses Land jemals gesehen hat. Es wird einige Monate dauern, bis die Arbeiten abgeschlossen sind, da mehr Impfstoffe verfügbar sind, und bis dahin dürfen wir unsere Wache nicht fallen lassen. Aber wenn wir alle in den kommenden Wochen und Monaten wachsam bleiben, können wir dies als einen entscheidenden Wendepunkt im Kampf gegen das Virus betrachten. “

Wie viele im ganzen Land hat sich Maggie den größten Teil dieses Jahres selbst isoliert und plant, ein sehr kleines Familien-Weihnachtsfest zu veranstalten, um die Sicherheit zu gewährleisten.
Die gebürtige Nordländerin aus Enniskillen lebt seit über 60 Jahren in Coventry. Sie wird in 21 Tagen einen Booster Jab erhalten, um sicherzustellen, dass sie die besten Chancen hat, vor dem Virus geschützt zu werden.

Die NHS-Krankenpflegefachkraft May Parsons sagte, es sei eine „große Ehre“, als erste im Land den Impfstoff an einen Patienten zu liefern.

Krankenschwester May Parsons sagte an den Universitätskliniken Coventry und Warwickshire NHS Trust: „Es ist eine große Ehre, als erste Person im Land einem Patienten einen COVID-19-Stoß zu geben. Ich bin nur froh, dass ich dazu in der Lage bin an diesem historischen Tag eine Rolle spielen.

„Die letzten Monate waren für uns alle, die wir im NHS arbeiten, schwierig, aber jetzt scheint es, als ob am Ende des Tunnels Licht ist.“

May, ursprünglich aus den Philippinen, arbeitet seit 24 Jahren im NHS und ist seit 2003 an den Universitätskliniken Coventry und Warwickshire.

Im Rahmen des schrittweisen Impfprogramms werden Patienten ab 80 Jahren, die bereits ambulant ins Krankenhaus eingeliefert werden, und Patienten, die nach einem Krankenhausaufenthalt nach Hause entlassen werden, zu den ersten gehören, die den lebensrettenden Stoß erhalten.

Pflegeheimanbieter werden auch vom Ministerium für Gesundheit und Soziales gebeten, Mitarbeiter in Impfkliniken zu buchen. Von Hausärzten wird auch erwartet, dass sie mit der Impfung von Heimbewohnern beginnen können.

Alle Termine, die nicht für diese Gruppen verwendet werden, werden für Mitarbeiter des Gesundheitswesens verwendet, bei denen das höchste Risiko einer schweren Erkrankung aufgrund von COVID-19 besteht.

Gesundheitschefs haben dargelegt, wie sie die Mammutaufgabe vor sich haben werden, indem sie Krankenhauszentren, Impfzentren und andere Standorte in der Gemeinde sowie Hausarztpraxen und Apotheken nutzen.

Der lebensrettende Impfstoff wird normalerweise durch eine einfache Injektion in die Schulter verabreicht, es ist jedoch eine komplexe logistische Herausforderung, die von den Herstellern an die Patienten abgegeben werden muss. Es muss vor dem Auftauen bei -70 ° C gelagert werden und kann vor dem Gebrauch nur viermal innerhalb dieser Kühlkette bewegt werden.

Markus Golla
Über Markus Golla 9313 Artikel
Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen