Neuer Ansatz bei der Behandlung der Alzheimer-Krankheit erhält groß angelegte NIA-Unterstützung

(C) Scott Griessel

Research Triangle Park, North Carolina (ots/PRNewswire) – T3D Therapeutics (das „Unternehmen“), ein Unternehmen für die Entwicklung von Medikamenten im klinischen Stadium, das an T3D-959 arbeitet, einer neuartigen, oral verabreichten Medikation zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit (Alzheimer’s Disease, AD), gab heute den Erhalt eines Zuschusses in Höhe von voraussichtlich 9 Millionen USD bekannt. Der Zuschuss wird über 4 Jahre vom National Institute on Aging (NIA) vergeben, das Teil der NIH ist, um zur Finanzierung einer klinischen Phase-II-Studie beizutragen, die T3D-959 untersucht, eine neuartige medikamentöse Behandlung der AD, die sich auf Stoffwechselvorgänge fokussiert.

T3D Therapeutics wird mehrjährig angelegten Zuschuss von insgesamt 9 Millionen USD vom National Institute on Aging für PIONEER Phase-II-Studie bei Patienten mit leichter bis mittelschwerer Alzheimer-Krankheit erhalten

Im Rahmen der PIONEER Phase-II-Studie (Prospective therapy to Inhibit and Overcome Alzheimer’s Disease Neurodegeneration via Brain EnErgetics and Metabolism Restoration) wird das Mittel ab voraussichtlich Anfang 2020 an Patienten verabreicht. PIONEER ist eine doppelblinde, placebokontrollierte, in Parallelgruppen durchgeführte Phase-II-Studie zur Evaluierung von Sicherheit und Wirksamkeit, die bis zu 252 Erwachsene mit leichter bis mittelschwerer Alzheimer-Krankheit (MMSE 16-26) einschließen soll. Die für PIONEER rekrutierten Probanden werden T3D-959 in einer von drei verschiedenen Dosierungen oder Placebos für die Dauer von 24 Wochen erhalten.

„Wir sehen die Vergabe dieser Beihilfe als die Erkenntnis, dass eine Verbesserung der AD-inhärenten Stoffwechselstörungen ein vitaler und noch weitgehend unerforschter Weg ist, der verfolgt werden muss und das Potenzial von T3D-959 zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit aufzeigen kann, eine Erkrankung, die wir als chronische Anorexie des Gehirn einstufen“, sagt Chief Executive Officer John Didsbury, Ph.D.„Wir fühlen uns wirklich geehrt durch die Unterstützung des NIA und das Vertrauen unserer Kollegen in den wissenschaftlichen Unterbau der T3D-959-Entwicklung“.

„Angesichts der enormen und zunehmenden Auswirkungen, die die Alzheimer-Krankheit auf Patienten und Familien hat, besteht die dringende Notwendigkeit, ein größeres und diversifizierteres Portfolio vielversprechender Behandlungsmethoden im fortgeschrittenen klinischen Stadium zu entwickeln und rigoros zu evaluieren“, erklärt George Vradenburg, Chairman und Mitgründer von UsAgainstAlzheimer’s. „Die vom NIA gewährte Unterstützung für Phase-II-Studien, und dies schließt die aktuelle Studie von T3D Therapeutics mit ein, ist lobenswert und ausbaufähig, wenn wir unser landesweites Ziel erreichen wollen, die Alzheimer-Erkrankung in naher Zukunft wirksam zu behandeln“.

„Es ist in hohem Maße anerkennenswert, dass das NIA/NIH und sein Peer-Review-System die Logik dieses neuen Ansatzes und die exzellente wissenschaftliche Grundlage des T3D-959-Programms unterstützen“, sagt Robert Ingram, der frühere Chief Executive Officer und Chairman von Glaxo/Wellcome.

Warren Strittmatter, M.D., Chief Medical Officer von T3D Therapeutics, emeritierter Professor für Neurologie am Duke University Medical Center und Preisträger des Alzheimer’s Association Zenith Award, erklärt, „Im Zuge meiner langjährigen Erfahrung bei der Behandlung von Alzheimer-Patienten habe ich aus erster Hand die Frustrationen von Pflegepersonal und Patienten über das Fehlen einer wirksamen Therapie miterleben können, und die Vielzahl der jüngsten Misserfolge bei der Medikamentenentwicklung trägt weiter dazu bei, dass die Menschen die Hoffnung verlieren. Der jetzt gewährte Zuschuss unterstützt unsere vielversprechende neue Therapie, die Anlass zu neuem Optimismus gibt. Die Alzheimer-Krankheit wird zunehmend als Folge eines abnormalen Gehirnstoffwechsels angesehen. T3D-959 ist auf genau diese Stoffwechselvorgänge ausgerichtet, die, wie es scheint, letztendlich Amyloid-Plaques, Tau-Tangles, Entzündungen und insbesondere die Demenz bedingen“.

PIONEER wird durch einen Zuschuss des NIA unterstützt (Award-Nr. R01AG061122).

Informationen zu T3D Therapeutics, Inc.

T3D Therapeutics, Inc. ist ein privat geführtes, im Research Triangle Park (NC) ansässiges Unternehmen, das über eine exklusive Lizenz für seinen führenden Produktkandidaten T3D-959 und eine Plattform von strukturell verwandten Molekülen verfügt. Zielsetzung von T3D Therapeutics ist die Entwicklung und Vermarktung von T3D-959 zur Behandlung von Alzheimer-Krankheit und leichter kognitiver Beeinträchtigung (Mild Cognitive Impairment, MCI). T3D-959 ist ein niedermolekularer, oral verabreichter, die Blut-Hirn-Schranke penetrierender dualer PPAR Delta/Gamma Kernrezeptor-Agonist, der entwickelt wurde, um Störungen im Glukose- und Lipidstoffwechsel bei AD und anderen neurodegenerativen Erkrankungen zu verbessern.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.t3dtherapeutics.com/.

Autor:in

  • markus

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen