Multiresistente Tuberkulose: Operationelle Studie von Ärzte ohne Grenzen kommt zu vielversprechendem Ergebnis

16. Februar 2018 | Gastkommentare | 0 Kommentare

Eine Kombination zweier neuer Medikamente könnte das Leben vieler Menschen retten, die an extrem resistenten Formen von Tuberkulose (TB) leiden. Zu diesem Ergebnis kommt eine operationelle Studie von Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Frontières (MSF), deren Ergebnisse heute im Lancet Infectios Diseases veröffentlicht wurden.

Tuberkulose ist derzeit die tödlichste Infektionskrankheit weltweit. Im Jahr 2016 sind rund 1,7 Millionen Menschen an TB gestorben. Erste Daten von 23 Patienten mit sogenannten extensiv resistenten Formen von TB (XDR-TB), die in TB-Projekten in Armenien, Indien und Südafrika in einer Kombinationstherapie mit den Antibiotika Bedaquilin und Delamanid behandelt wurden, legen nahe, dass diese Therapie wirksam und sicher ist. 17 dieser 23 Patienten (74 Prozent) wurden nach sechs Monaten Behandlung negativ auf TB getestet – ein erster Hinweis für den Erfolg der Behandlung. Bei keinem der Patienten wurden signifikante Nebenwirkungen festgestellt, obwohl die Sorge bestand, dass die beiden Medikamente möglicherweise den Herzrhythmus beeinträchtigen könnten.

Bislang gibt es noch kaum evidenzbasierte Daten oder Richtlinien für die kombinierte Anwendung von Bedaquilin und Delamanid bei Patienten mit komplexen Resistenzmustern. Darum wurde die Kombinationstherapie bisher nur selten verabreicht. Ergebnisse zweier größerer klinischer Studien zur kombinierten Anwendung von Bedaquilin und Delamanid sind erst in einigen Jahren zu erwarten. Die jetzt veröffentlichte operationelle Studie könnte nun einen Beitrag dazu leisten, nationale Gesundheitsbehörden und Ärzte zu ermutigen, die Kombinationstherapie breiter einzusetzen. Bedaquiline und Delamanid wurden erstmals vor fünf bzw. fast vier Jahren registriert. Doch nur weniger als fünf Prozent der Menschen, die diese Antibiotika eigentlich bräuchten, wurden gemäß Schätzungen von Ärzte ohne Grenzen im Jahr 2016 mit ihnen behandelt.

Link zur Studie:

https://www.thelancet.com/journals/laninf/article/PIIS1473-3099(18)30100-2/fulltext

Link zu Podcast mit dem Co-Autor Dr. Amir Shroufi:

www.thelancet.com/pb-assets/Lancet/stories/audio/laninf/2018/TLID_Feb_18_Bedaquiline_and_delamanid_for_TB.mp3

Autor:in

  • Markus Golla

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)