Möglichkeit zur Mitgliedschaft für Pflegefachpersonen aus anderen Bundesländern wird seit dem Deutschen Pflegetag rege nachgefragt

Kammergründungen in Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein und Niedersachsen bedeuten Rückenwind für Pflegende in ganz Deutschland

Die Hauptsatzung der rheinland-pfälzischen Pflegekammer und das Heilberufsgesetz des Landes ermöglichen auch Pflegefachpersonen, die nicht in Rheinland-Pfalz tätig sind, eine Mitgliedschaft auf freiwilliger Basis. Im Rahmen des Deutschen Pflegetags in Berlin haben viele Interessierte die Möglichkeit zur Registrierung direkt am Stand der rheinland-pfälzischen Landespflegekammer genutzt. Darunter waren auch zahlreiche namhafte Vertreter aus der Pflege und des Gesundheitswesens, wie Andreas Westerfellhaus, Präsident des Deutschen Pflegerats.

„Das exklusive Sonderrecht der rheinland-pfälzischen Pflegekammer, auch Mitglieder aus anderen Bundesländern aufzunehmen, setzt ein starkes politisches Signal für die Errichtung von Pflegekammern in ganz Deutschland. Gerade aus den Bundesländern, in denen die politische Entwicklung noch nicht so weit ist wie in Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein oder Niedersachsen, verzeichnen wir ein reges Interesse der Kolleginnen und Kollegen. Die Pflegenden brauchen eine bundesweite Interessenvertretung, die sich endlich wirkungsvoll für sie einsetzt. Dieses Signal geht vom Deutschen Pflegetag aus“, betont die Vizepräsidentin der Landespflegekammer, Sandra Postel.

Markus Golla
Über Markus Golla 5149 Artikel
Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Studiengangsleitung (FH) und Vortragender im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege, Kommunikation & Projektmanagement, Pflegewissenschaft BScN (Absolvent UMIT/Wien), Kommunikationstrainer & Incentives-Experte, Masterstudent Pflegewissenschaft (UMIT/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen