Laut ICN widerspricht die Entscheidung von Präsident Trump, sich aus der WHO zurückzuziehen, der globalen Solidarität, die erforderlich ist, um COVID-19 und alles, was als nächstes kommt, zu besiegen

(C) eqroy

Der internationale Rat der Krankenschwestern (ICN), der über seine über 130 nationalen Krankenschwesternverbände mehr als 20 Millionen Krankenschwestern vertritt, ist bestürzt und traurig über die Nachricht, dass die Vereinigten Staaten bestätigt haben, dass sie ihre Mittel von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zurückziehen. . Als Präsident Trump im April erstmals bekannt gab, dass er beabsichtige, die Mittel für die WHO zurückzuziehen, drückte ICN gemeinsam mit der American Nurses Association ihre tiefe Besorgnis aus und forderte ihn auf, seine Entscheidung zu überdenken. Gemeinsam mit der American Nurses Association und ihren Partnern fordern wir Präsident Trump auf, seine Entscheidung rückgängig zu machen.

Krankenschwestern wissen aus der erstaunlichen Arbeit, die sie jeden Tag leisten, dass sich ihre besten Anstrengungen vervielfachen, wenn Kooperation und Zusammenarbeit an der Tagesordnung sind. Sie werden diese Entscheidung als Misserfolg ansehen, der in den kommenden Monaten und Jahren leider viele Menschenleben kosten könnte.

ICN-Präsidentin Annette Kennedy sagte:
„Covid-19 hat uns gezeigt, dass kein einzelnes Land eine Pandemie alleine bekämpfen kann. Wir müssen uns zu diesem Zeitpunkt auf die internationale Zusammenarbeit einlassen, weil wir wissen, was damit erreicht werden kann: Die Ausrottung der Pocken, die aus einigen der ärmsten Länder der Welt vertrieben wurde, geschah aufgrund anhaltender internationaler Bemühungen, die von einigen der reichsten der Welt finanziert wurden Länder. Das ist der Geist, den wir zurückerobern müssen, das ist die Art von Einheit und Zusammenarbeit, die wir brauchen, um COVID-19 auf seinen Weg zu schicken und unsere Gesundheitssysteme auf die nächste globale Krise vorzubereiten.

„Es sind internationale Anstrengungen erforderlich, um Erkrankungen wie Tuberkulose, Polio, HIV und Unterernährung zu bekämpfen, die in Ländern mit hohem Einkommen weitgehend fehlen oder unter Kontrolle sind, in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen jedoch immer noch weit verbreitet sind. Sie verstümmeln und töten Millionen von Menschen an Orten, an denen die WHO die größten Chancen hat, etwas zu bewirken. Vergessen wir nicht, dass Frauen und Kinder in ärmeren Ländern die ersten Opfer von Gesundheitskrisen sind, unabhängig von der Ursache. Sie werden überproportional leiden, wenn die WHO nicht über die Mittel verfügt, die sie zur Durchführung ihrer wesentlichen Arbeit benötigt, die keine andere Organisation oder Regierung allein leisten kann. “

Hierbei handelt es sich um eine übersetzte offizielle ICN Pressemitteilung

Markus Golla
Über Markus Golla 7413 Artikel
Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall), Kommunikationstrainer & Incentives-Experte, Lehrer für Gesundheit- und Krankenpflege (Studium Umit/Wien)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen