Kontinuität beim Arztbesuch reduziert Sterblichkeit

Erste systematische Überprüfung liefert eindeutigen Zusammenhang

(C) WavebreakmediaMicro

Exeter (pte014/29.06.2018/10:30) – Patienten, die immer wieder zum gleichen Arzt gehen, verfügen laut einer Studie von Forschern der St. Leonard’s Practice http://stleonardssurgery.co.uk und der University of Exeter Medical School http://medicine.exeter.ac.uk über eine geringere Sterblichkeit. Es handelt sich um die erste systematische Überprüfung zwischen den Sterblichkeitsraten und der Kontinuität der Behandlung. Analysiert wurden alle in dem Bereich zur Verfügung stehenden Ergebnisse.

Kommunikation wichtig

Laut Forschungsleiter Denis Pereira Gray wissen Patienten seit Langem, dass es eine Rolle spielt, zu welchem Arzt sie gehen und wie gut die Kommunikation ist. Bis jetzt wurde der Besuch beim Arzt der Wahl als eine Frage der Bequemlichkeit oder der Höflichkeit angesehen. „Jetzt ist klar, dass es um die Qualität der medizinischen Praxis und buchstäblich um eine Frage von Leben und Tod geht“, so der leitende Forscher.

Laut Wissenschaftler Philip Evans ist eine Kontinuität in der Behandlung gegeben, wenn sich Arzt und Patienten immer wieder sehen und kennenlernen. Das führe zu einer besseren Kommunikation, mehr Patientenzufriedenheit, Befolgen medizinischer Ratschläge und einer deutlich geringeren Nutzung von Krankenhausleistungen. „Da die Medizintechnik und neue Behandlungsansätze die Nachrichten dominieren, wurde der menschliche Aspekt in der medizinischen Praxis vernachlässigt. Unsere Studie zeigt, dass er lebensrettend sein kann und mehr Bedeutung erhalten sollte.“

22 Studien analysiert

Ein wiederholter Kontakt von Arzt und Patient steht mit weniger Todesfällen in Verbindung. Dieser Effekt galt auch bei verschiedenen Kulturen. Betroffen waren nicht nur Hausärzte, sondern auch Spezialisten wie Psychiater und Chirurgen. Insgesamt wurden die Ergebnisse von 22 hochwertigen Studien mit unterschiedlichen Zeitrahmen analysiert. Die Studien stammten aus neun verschiedenen Ländern mit sehr unterschiedlichen Kulturen und Gesundheitssystemen. Von diesen ergaben 18 Studien, also 82 Prozent, dass der wiederholte Kontakt mit dem gleichen Arzt eine deutlich geringere Sterblichkeit mit sich brachte, als bei nicht gegebener Kontinuität. Die Ergebnisse wurden in „BMJ Open“ veröffentlicht.

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen