ICN: World Antimicrobial Awareness Week November 2021

Die diesjährige World Antimicrobial Awareness Week der WHO, die am 18. November beginnt, erinnert daran, wie wichtig es ist, Antibiotika nur zu verwenden, wenn ihre Verschreibung klinisch gerechtfertigt ist.

Der übermäßige Gebrauch solcher Medikamente, zu denen Antibiotika, Virostatika, Antimykotika und Antiparasitika gehören, trägt zur Verbreitung resistenter Mikroben bei, verlängert Krankheiten und führt zu vermeidbaren Todesfällen.

Die Positionserklärung des ICN zur Antibiotikaresistenz (AMR) argumentiert, dass Pflegekräfte ihren Einfluss nutzen sollten, um Patienten und ihre Familien über die Ursachen und Risiken von AMR aufzuklären.

Und es besagt, dass Krankenschwestern und andere Fachkräfte, die Verschreibungsrechte haben, die nationalen Verschreibungsrichtlinien für das am besten geeignete Medikament, die kleinste wirksame Dosis und den am besten geeigneten Verabreichungsweg befolgen sollten.

Die leitende Krankenschwester des ICN, Michelle Acorn, sagte: „ICN stimmt voll und ganz dem Ziel der WHO zu, das Bewusstsein zu verbreiten und Resistenzen zu stoppen, da die Sensibilisierung für antimikrobielle Resistenzen Leben retten wird. Krankenschwestern sind in einer hervorragenden Position, um die Öffentlichkeit und ihre Familien und ihre Kollegen darüber aufzuklären, wie wichtig es ist, Antibiotika nur dann einzusetzen, wenn dies unbedingt erforderlich ist. Wenn wir dies nicht tun, wird unser Arsenal an wirksamen antimikrobiellen Mitteln weiter schrumpfen, was in den kommenden Jahren schwerwiegende Folgen für unsere Fähigkeit zur Behandlung von Volkskrankheiten haben könnte.“

Autor:in

  • markus

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)