ICN: World AIDS Day – Das Besiegen eines Virus ist ohne Krankenpflegefachkräfte einfach nicht möglich

Am Welt-Aids-Tag erkennt der Internationale Rat der Krankenpflegefachkräfte (ICN) die bemerkenswerten Beiträge von Krankenpflegefachkräfte und Hebammen zur HIV-Epidemie und zur COVID-19-Pandemie an und begrüßt sie. Um diese wertvolle Arbeit fortzusetzen, fordert ICN drei Schlüsselaktionen:

  1. Schützen Sie die Pflegekräfte. Die Regierungen müssen Daten über Infektionen und Todesfälle bei Krankenpflegefachkräfte sammeln und analysieren. COVID-19 als Berufskrankheit anerkennen; Gewährleistung der Verfügbarkeit von PSA; und haben keine Toleranz für Diskriminierung und Gewalt. Sie müssen auch sicherstellen, dass die psychische Gesundheit der Krankenpflegefachkräfte unterstützt wird.
  2. Investieren Sie in Krankenpflegeausbildung und Jobs. Laut dem Bericht über den Stand der weltweiten Krankenpflege müssen bis 2030 mindestens sechs Millionen neue Arbeitsplätze in der Krankenpflege geschaffen werden, um die prognostizierten Engpässe auszugleichen und die ungleiche Verteilung der Krankenpflegefachkräfte auf der ganzen Welt zu beseitigen. Der Bericht fordert auch Investitionen in die Krankenpflegeausbildung, um den globalen Bedürfnissen gerecht zu werden, den häuslichen Anforderungen gerecht zu werden und auf sich ändernde Technologien und fortschrittliche Modelle der Gesundheits- und Sozialfürsorge zu reagieren. * *
  3. Stärkung der Führung von Krankenpflegefachkräfte, um sicherzustellen, dass Krankenpflegefachkräfte Einfluss auf Politik und Entscheidungsfindung haben. Nur mit einer starken Führungsrolle in der Krankenpflege können wir die Zukunft des Gesundheitswesens über COVID-19 hinaus gestalten.

Anfang dieses Jahres nahm ICN den Präsidentenpreis der International AIDS Society (IAS) im Namen der Krankenpflegefachkräfte  der Welt entgegen. Der Preis würdigt den „Mut, die Selbstlosigkeit und den Stoizismus“ der Krankenpflegefachkräfte im Kampf gegen AIDS und COVID-19.

Bei Erhalt der Auszeichnung sagte ICN-Präsidentin Annette Kennedy:

„Krankenpflegefachkräfte waren von Anfang an eng in die Betreuung von Menschen mit HIV involviert und waren in den schwierigen Kämpfen, die sie geführt haben, immer an ihrer Seite. Die Pflege war immer eine zentrale Säule, die alle anderen Bemühungen unterstützt, Menschen das Leben zu ermöglichen mit HIV ein würdiges, glückliches und erfülltes Leben führen… Die COVID-19-Pandemie hat uns gezeigt, dass die Lehren aus den Anfängen von AIDS heute genauso gültig sind, und diese Auszeichnung wird den Millionen von Krankenpflegefachkräften weltweit einen Schub geben die erneut kämpfen, um die Flut eines gefährlichen und hoch ansteckenden Virus einzudämmen. “

Howard Catton, Chief Executive Officer von ICN, sagte:

„Dies ist eine rechtzeitige Erinnerung daran, dass es sich bei den Infektionskrankheiten, mit denen die Welt konfrontiert ist – AIDS, Ebola, TB und derzeit das Coronavirus – um Krankenpflegefachkräfte handelt, die Sie in jeder Phase der Versorgung von der Prävention bis zur Palliativversorgung finden. Und vor allem sind es auch Krankenpflegefachkräfte, die den Zugang zur Pflege für diejenigen verbessern, die sie benötigen. Das Besiegen eines Virus ist ohne Krankenpflegefachkräfte einfach nicht möglich. “

Erica Burton, ICN Senior Nursing Advisor, sprach heute auf einem Webinar zur Feier des Welt-Aids-Tages zusammen mit anderen namhaften Rednern, darunter Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der WHO; Peter Sands, Exekutivdirektor des Globalen Fonds zur Bekämpfung von AIDS, Tuberkulose und Malaria; und Winnie Byanyima, Exekutivdirektorin des Gemeinsamen HIV-Programms der Vereinten Nationen (UNAIDS).

Frau Burton wies auf die vielen Ähnlichkeiten zwischen der HIV-Epidemie und der COVID-19-Pandemie in Bezug auf Stigmatisierung, Diskriminierung, Fehlinformation, Misstrauen, Angst, Verlust und Trauer hin.

Sie sagte: „Der Großteil der Versorgung von Menschen mit HIV erfolgt durch Krankenschwestern, ebenso wie bei COVID-19. Im Laufe der Geschichte waren Krankenpflegefachkräfte an vorderster Front dabei, sich um Menschen zu kümmern und für sie einzutreten, die entmachtet und ausgegrenzt sind. Als größte Gruppe von Angehörigen der Gesundheitsberufe und Menschen, die den Menschen und Gemeinschaften am nächsten stehen, sind Krankenpflegefachkräfte unerlässlich, um die am stärksten gefährdeten Menschen zu erreichen, die in Not sind lebensrettender Präventions-, Test- und Behandlungsdienste. “

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen