ICN: Study of the week: Rasante Entwicklung von COVID-Ressourcen, USA

Terri Hinkley, CEO, Academy of Medical-Surgical Nurses

(C) ICN

In den Vereinigten Staaten hat es wie in vielen Ländern noch nie eine Pandemie im Ausmaß von COVID-19 gegeben. Die Auswirkungen auf die Öffentlichkeit waren verheerend, mit über 32 Millionen Fällen von COVID-19 in den USA Ende Mai 2021 – dem größten Ausbruch der Welt. Die COVID-19-Pandemie hat in vielen Städten in den USA und weltweit zu einer erheblichen Anzahl akut oder kritisch kranker Patienten geführt.

Viele Krankenhäuser im ganzen Land wurden von einem überwältigenden Volumen getroffen und viele forderten Kontingent- oder Zeitpersonal zur Unterstützung ihres bestehenden Personals. Einige dieser Mitarbeiter sind pensionierte Gesundheitsdienstleister, andere sind Studenten, die derzeit eine medizinische oder Krankenpflegeschule besuchen. Darüber hinaus sagten Krankenhäuser elektive Operationen oder andere ambulante Aktivitäten ab, und dieses Personal wurde auf medizinisch-chirurgische Einheiten, Intensivstationen, Notaufnahmen und spezielle COVID-19-Einheiten, die für die Versorgung dieser Patienten konzipiert und identifiziert wurden, verlegt oder „verlegt“. Der Stress für die Gesundheitseinrichtungen, dieses Personal zu finden, einzustellen, vorzubereiten und einzusetzen, war bestenfalls erheblich, schlimmstenfalls überwältigend.

In den Vereinigten Staaten gibt es ungefähr 5.725 Krankenhäuser und vier Millionen Krankenschwestern. Basierend auf Daten aus nationalen Krankenpflegeumfragen schätzt die Academy of Medical-Surgical Nurses (AMSN), dass es in den USA etwa 600.000 medizinisch-chirurgische Krankenschwestern gibt.

Ende 2019 begann AMSN mit der Arbeit an einem innovativen und umfassenden Kompetenzmodell für medizinisch-chirurgisches Pflegepersonal. Während alle Krankenhäuser die Kompetenzen des Personals bewerten, normalerweise auf jährlicher Basis, werden die meisten davon unabhängig erstellt und nicht durch Beweise gestützt. Darüber hinaus macht die Tatsache, dass die Pandemie die Ressourcen der Krankenhäuser strapaziert und ihre Fähigkeit zur einfachen Beurteilung von Pflegekompetenzen einschränkt, dieses wissenschaftlich fundierte und psychometrisch entwickelte Modell sowohl innovativ als auch für die Qualität und Sicherheit notwendig der von uns betreuten Patienten.

Die Reichweite dieses Programms ist beträchtlich und betrifft möglicherweise mehr als eine Million Krankenpflegefachkräfte in den USA, wenn wir alle medizinisch-chirurgischen Krankenschwestern, die kontingenten Arbeitskräfte und Arbeitgeber berücksichtigen.

AMSN erkannte sehr schnell, dass die Besetzung von registrierten Krankenschwestern während der COVID-19-Pandemie ein Problem sein würde, insbesondere in „Hot Spots“, in denen ein erhebliches Fallaufkommen verzeichnet wurde. AMSN erkannte seine Fähigkeit, bei den personellen Herausforderungen vieler Institutionen zu helfen, und erkannte schnell eine Gelegenheit, einige verwandte Arbeiten zu nutzen, um Einrichtungen und Organisationen drei Instrumente zur Verfügung zu stellen, um ihnen durch die Personalkrise zu helfen. Alle diese Produkte werden kostenlos zur Verfügung gestellt.

Das Selbstbewertungstool von AMSN unterstützt Einrichtungen bei der Bewertung der Kompetenz dieser neuen Mitarbeiter, um Arbeitgebern dabei zu helfen, diese Mitarbeiter in den richtigen klinischen Bereich zu bringen und sie entsprechend ihrem individuellen Praxisniveau angemessen zuzuweisen.

AMSN hat außerdem ein Personalmodell und eine Vorlage entwickelt, um Einrichtungen dabei zu unterstützen, eine sichere Patientenversorgung sicherzustellen und gleichzeitig den Personalbedarf der einzelnen Abteilungen und Krankenhäuser auszugleichen. Das Personalmodell umfasst Gebrauchsanweisungen, Implementierungsstrategien und eine Personalvorlage, die Unternehmen entsprechend ihrer eigenen Einrichtung ändern können.

Die letzte Ressource, die AMSN entwickelt hat, war eine Reihe von Lernkarten, die Kontingents- und Floating-Mitarbeiter verwenden konnten, um sich mit allgemeinen medizinischen Problemen in der medizinisch-chirurgischen Pflege vertraut zu machen, um sicherzustellen, dass sie Zugang zu kompakten elektronischen Referenzen für die Arten von Patienten hatten, die sie betreuen werden. Es ist mobilfreundlich und von jedem Gerät aus zugänglich.

AMSN hat in Zusammenarbeit mit Assessment, Education und Research Partners und Naughton Consulting schnell mit Freiwilligen zusammengearbeitet, um das aktuelle Kompetenzmodell zu evaluieren, zu modifizieren und vorzubereiten, um den Bedürfnissen von Gesundheitseinrichtungen, Kontingentpersonal und Floating-Personal gerecht zu werden. Das Self-Assessment-Tool war innerhalb von drei Wochen einsatzbereit. Freiwillige von AMSN, Vorstandsmitglieder und Mitarbeiter arbeiteten eng zusammen, um das Personalmodell und das Bildungsprodukt zu entwickeln und auf den Markt zu bringen. Vor der Markteinführung war AMSN in der Lage, das Instrument mit einer seiner Mitgliedsorganisationen zu testen, um das Produkt zu testen und alle erforderlichen Verbesserungen vorzunehmen. Die Selbstbewertung startete am 6. April 2020, das Personalmodell startete am 17. April 2020 und die Bildungsressourcen starteten am 20. April 2020.

AMSN-Freiwillige, die sich aus registrierten Krankenschwestern im ganzen Land zusammensetzten, waren entscheidend für die Fähigkeit, diese wichtigen Ressourcen schnell zu entwickeln. Während Freiwillige das Lebenselixier jeder Vereinigung sind, haben die AMSN-Freiwilligen in einer Zeit, in der sie an ihrem Arbeitsplatz extrem gestresst und überfordert waren, wirklich alles getan, um ihre Kollegen in der Medizintechnik zu unterstützen. Die Fähigkeit der AMSN-Mitarbeiter, ihr Fachwissen zu nutzen und mit ihnen zusammenzuarbeiten, um diese Produkte zu entwickeln und einzusetzen, ist wirklich lobenswert. Mitarbeiter und Freiwillige arbeiteten lange Stunden und in einigen Fällen bis in die Abendstunden und Wochenenden, weil sie den dringenden Bedarf an diesen Produkten erkannten. AMSN ist für die Arbeit vieler engagierter Partner bei der Entwicklung dieser Produkte zutiefst dankbar.

Die AMSN COVID-Ressourcen können hier abgerufen werden: https://www.amsn.org/business-solutions/workforce-solutions/covid-19-staffing-resources.

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen