ICN schließt sich anderen Gesundheitsorganisationen an und bringt seine tiefe Besorgnis über die Entscheidung des Obersten US-Gerichtshofs zum Ausdruck, Roe v Wade aufzuheben

3. Juli 2022 | News international | 0 Kommentare

Der International Council of Nurses (ICN) ist zutiefst besorgt über die Entscheidung des Obersten US-Gerichtshofs, den Fall Roe v Wade aufzuheben, der Frauen effektiv das Recht auf Zugang zu qualitativ hochwertiger sexueller und reproduktiver Gesundheitsversorgung entzieht und die Rechte von Frauen verletzt. Das Urteil des Obersten US-Gerichtshofs in der Rechtssache Dobbs gegen Jackson Women’s Health Organization hebt den wegweisenden 50 Jahre alten Fall Roe gegen Wade auf, in dem das Bundesrecht auf Abtreibung ausgelöscht wurde, und hat schwerwiegende Folgen für Pflegekräfte sowie die geistige und körperliche Gesundheit von Patienten.

Ganzes Statement:

Der International Council of Nurses (ICN) ist zutiefst besorgt über die Entscheidung von der Oberste Gerichtshof der USA, den Fall Roe v Wade aufzuheben und damit effektiv das Recht zu entziehen Frauen den Zugang zu qualitativ hochwertiger sexueller und reproduktiver Gesundheitsversorgung und damit Verletzung der Rechte von Frauen. Diese Entscheidung hat weitreichende Konsequenzen für die Pflege Fachleute und Patienten psychische und physische Gesundheit. Die Positionserklärung von ICN zur Gesundheit von Frauen bekräftigt und respektiert Frauen ein Grundrecht auf Gesundheit. ICN unterstützt barrierefreie Gesundheitsdienste und sensibel für die Bedürfnisse von Frauen. ICN erkennt und respektiert, dass Frauen die Kontrolle über ihre Fortpflanzungsfähigkeit brauchen Gesundheitsrechte, die den Zugang zu Abtreibungsdiensten beinhalten. Der Ethikkodex von ICN (2021) bestätigt, dass Pflegekräfte Umgebungen fördern, in denen Menschenrechte werden anerkannt und respektiert. Pflegekräfte setzen sich auch für Gerechtigkeit ein und soziale Gerechtigkeit für den Zugang zur Gesundheitsversorgung. Mangelnder Zugang zu sicherer Abtreibungsbehandlung ist eine der Hauptursachen für  vermeidbare Mütter Tod und Invalidität weltweit. Die Abtreibungsbehandlung der Weltgesundheitsorganisation Die Leitlinien 2022 (who.int) bieten umfassende evidenzbasierte Ressourcen

Autor:in

  • Markus Golla

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)