ICN: Münzen und Zertifikate zum Jahr der Krankenpflegefachkräfte und Hebamme, herausgegeben vom International Council of Nurses und der Weltgesundheitsorganisation

(C) ICN

Der International Council of Nurses (ICN) und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben eine Gedenkmünze und eine Urkunde für die Mitglieds-Nationalpflegeverbände des ICN und den ICN-Vorstand herausgegeben, um ihnen für ihre Dienste im Internationalen Jahr der Krankenpflegefachkräfte und Hebamme und die COVID-19-Pandemie.

Die Münzen und Zertifikate wurden vom ehemaligen ICN-Vorstandsmitglied Kallooa Bagooaduth entworfen. Die Gedenkmünzen und Urkunden wurden von Dr. Tedros Adhanom Ghebreysus, Generaldirektor der WHO, und Annette Kennedy, ICN-Präsidentin, unterzeichnet und anlässlich des 200 1. Juli.

Dr. Tedros sagte in seinem Zitat:

„2020 war ein Jahr, um Krankenpflegefachkräfte zu feiern und zu ehren. Als Rückgrat eines jeden Gesundheitssystems bieten Pflegekräfte lebenslange Pflege und Behandlung in jedem Teil der Welt und in jedem Umfeld und erreichen die Schwächsten und Bedürftigsten. Im Jahr 2020 zeigten sie ihre Stärke und ihr Engagement, als sie an vorderster Front der COVID-19-Pandemie kämpften. Ich zolle all jenen Krankenschwestern Tribut, die bei der Ausübung ihrer Pflichten ihr Leben verloren haben. Vielen Dank an alle Krankenschwestern, die sich weiterhin für die Gesundheit aller einsetzen.“

Annette Kennedy sagte:

„2020 war für uns alle ein außergewöhnliches Jahr und die unglaubliche Arbeit von Krankenschwestern auf der ganzen Welt wurde auf eine Weise hervorgehoben, die wir uns nie hätten vorstellen können. Leider haben wir viele unserer Kollegen durch diese Pandemie verloren, und sie dürfen nie vergessen werden. Ich hoffe, dass dieses kleine Zeichen dieses besonderen Jahres Sie nicht nur an diese Opfer, sondern auch an die Stärke, Entschlossenheit und Hingabe aller Krankenpflegefachkräfte erinnern wird.“

2020 wurde von der World Health Assembly (WHA), dem Entscheidungsgremium der WHO, zum Internationalen Jahr der Krankenpflegefachkräfte und Hebammen erklärt. Überschattet wurden die Feierlichkeiten der Krankenpflege und Hebamme von der COVID-19-Pandemie, die die Gesundheitsberufe auf unerwartete Weise ins Rampenlicht rückte. Krankenschwestern auf der ganzen Welt kämpften mit unglaublicher Kraft und Entschlossenheit gegen die Pandemie und kümmerten sich in den schlimmsten Zeiten um die Patienten, wobei sie in ihren letzten Momenten oft die einzigen Menschen an ihrer Seite waren. Krankenpflegefachkräfte kämpften an vorderster Front der Pandemie, oft ohne oder mit unzureichendem Schutz, unterbesetzt, unterversorgt und unterbezahlt.

Auf der WHA im Mai dieses Jahres gab Dr. Tedros bekannt, dass COVID-19 mindestens 115.000 Gesundheits- und Pflegepersonal das Leben gekostet hat. ICN, das die globale Stimme der 27 Millionen Pflegekräfte auf der ganzen Welt vertritt, fordert die Regierungen auf, das Pflegepersonal zu schützen und in sie zu investieren, und hat an die G7, die G20 und die Vereinten Nationen geschrieben, um sich für eine Erklärung zur Pandemie einzusetzen Vorbereitung und Schaffung eines überstaatlichen Gremiums zur Überwachung globaler Reaktionen auf internationale Gesundheitsnotfälle. ICN hat auch die Staats- und Regierungschefs der Welt aufgefordert, einen globalen Pandemievertrag zu vereinbaren, der die Gesundheitssysteme besser vorbereiten und stärken und den Schutz und die Sicherheit von Krankenpflegefachkräfte und Gesundheitspersonal in den Mittelpunkt stellen wird.

Als sich US-Präsident Joe Biden und der russische Präsident Wladimir Putin im Juni in Genf trafen, schloss sich ICN dem Schweizerischen Krankenpflegeverband an, um sofortige Maßnahmen zur weltweiten Einführung von Impfungen zu fordern, um sicherzustellen, dass Krankenpflegefachkräfte und anderes Gesundheits- und Pflegepersonal Vorrang erhält und Impfstoffe ankommen die ärmsten Länder der Welt.

Die Idee eines International Council of Nurses wurde erstmals von Ethel Gordon Fenwick am 1. Juli 1899 auf der Jahreskonferenz des Matrons Council of Britain and Ireland vorgeschlagen. Die Idee wurde angenommen, am nächsten Tag wurde ein Provisorisches Komitee gebildet, dem Pflegevertreter aus Australien, Kanada, Dänemark, den Niederlanden, Neuseeland, Südafrika (Kapkolonie), Großbritannien und den USA angehören. Ein Jahr später, 1901, hielt ICN seinen ersten Internationalen Kongress in Buffalo, New York, USA ab. Am 2.-4. November 2021, 120 Jahre nach seinem ersten Kongress, veranstaltet das ICN seinen 28. Kongress über eine virtuelle Plattform. Weitere Informationen und Anmeldung: icncongress2021.org/

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen