ICN: International Nurses Day 2020: Case study of the week – Welttag der humanitären Hilfe: Bereitstellung grundlegender Schulungen für Gesundheitskompetenzen in der Zentralafrikanischen Republik

Sophie de Montpellier and Sabine Rens, MSF

(C) MSF

Am 19. August feiern wir den Welttag der humanitären Hilfe, um den Helfern, die ihr Leben im humanitären Dienst riskieren, Tribut zu zollen und um Unterstützung für Menschen zu sammeln, die von Krisen auf der ganzen Welt betroffen sind. Was gibt es Schöneres, als sich auf die Arbeit von Médecins Sans Frontières (MSF) zu konzentrieren, die Opfern von Konflikten, Naturkatastrophen, Epidemien oder Ausgrenzung im Gesundheitswesen medizinische humanitäre Hilfe bietet.

Die heutige Fallstudie konzentriert sich auf die Ausbildung von Ärzte ohne Grenzen für Krankenpflegefachkräfte in der Zentralafrikanischen Republik (CAR). #RealLifeHeroes

Der Gesundheitszustand der Zentralafrikanischen Republik hat sich in den letzten Jahren nach den verschiedenen Krisen, die das Land seit 2012 erlebt hat, verschlechtert. Nach Angaben der WHO ist die Schwächung des Gesundheitssystems, unter anderem durch Plünderung und Zerstörung von Einrichtungen, die tiefgreifende Verschlechterung der Lebensbedingungen der Bevölkerung und die Ausbreitung schwerer Killer-Epidemien tragen alle zu einer sehr hohen Morbidität und Sterblichkeit von Neugeborenen, Kindern und Müttern im ganzen Land bei.

Die Bevölkerung der Zentralafrikanischen Republik leidet insgesamt unter einem niedrigen Bildungsniveau, und viele Beschäftigte im Gesundheitswesen verfügen nicht über die formelle Ausbildung, die ihren Tätigkeiten entspricht. Dies alles trägt zu einem klaren Mangel an Verbindung zwischen der erlernten Theorie – für diejenigen, die von der Erstausbildung profitiert haben – und der tatsächlichen Versorgung der Patienten bei.

Ärzte ohne Grenzen führt in Ländern mit niedrigem Einkommen Initiativen zum Lernen in der Krankenpflege durch, in denen ein erheblicher Mangel an qualifiziertem Pflegepersonal besteht. Der Mangel an qualifiziertem Personal führt unweigerlich zu einer suboptimalen oder unangemessenen Patientenversorgung mit einer Tendenz zur systematischen Versorgung und nicht zu Analyse und Einzelfallreflexion. Ziel des Programms ist es, die Qualität der Versorgung in allen teilnehmenden Krankenhäusern durch eine deutliche Stärkung der Kompetenzen des ansässigen Pflegepersonals zu verbessern.

Das MSF-Programm richtet sich an alle Mitarbeiter, die in den von MSF in der Zentralafrikanischen Republik unterstützten Gesundheitsstrukturen Pflege- und / oder Hebammenpflege leisten.

Im Bereich der kontinuierlichen Bildung für den Gesundheitssektor sind didaktisches Material, geeignete Methoden für berufstätige Erwachsene an ihrem Arbeitsplatz, die Einführung neuer Technologien und Lernunterstützung, die an die Bedürfnisse jedes Lernenden angepasst sind, die Hauptbedürfnisse.

Die Hauptaktivitäten des Programms zielen darauf ab, einen aktuellen Grundlehrplan für die Krankenpflege zu entwickeln, der auf einem international empfohlenen Rahmen für die Krankenpflege basiert. innovative Lerninstrumente erstellen und nutzen; Bewertung des Anfangsniveaus aller Teilnehmer / Lernenden und Durchführung der Bewertung am Ende; Ermittlung und Schulung von Schulungsleitern in der Erwachsenenbildung, im Inhalt des Lehrplans und in Methoden zur Weitergabe dieser Informationen am Arbeitsplatz und durch Unterricht am Krankenbett; Ermöglichen Sie den Lernenden, im Mittelpunkt ihres Lernens zu stehen, indem Sie ein Lernmanagement-Tool einführen, das auf Tablet-Computern und Smartphones verfügbar ist. diese Schulungsleiter bei ihren regelmäßigen Lern- und Übertragungsaktivitäten zu betreuen; regelmäßig aktualisieren und neue Trainingsmethoden einführen, einschließlich Lernen durch Simulation; Entwicklung von Instrumenten und Möglichkeiten zur Verbesserung der Fähigkeiten zur klinischen Überwachung bei Aufsichtspersonen für Krankenpflege und Hebammen.

Das gesamte Programm soll bis Dezember 2021 laufen und rund 500 Pflegekräfte in 13 Krankenhäusern umfassen.

Die MSF-Akademie möchte in den verschiedenen Projekten eine Lernkultur fördern: Im Gesundheitssektor ist es wichtig, die Neugier des Gesundheitspersonals zu wecken, um es zu motivieren, Fortschritte zu erzielen und mit dem Neuen und Innovativen in Verbindung zu bleiben, damit es bleiben kann auf dem neuesten Stand mit guten Praktiken.

Krankenpflege ist ein universeller Beruf, und es kann keine qualitativ hochwertigen Gesundheitsdienste geben, ohne in eine qualitativ hochwertige kontinuierliche Ausbildung des Pflegepersonals zu investieren. Dies ist auch in krisenbetroffenen Ländern wie der Zentralafrikanischen Republik der Fall, und dieses Programm zeigt, wie wichtig und machbar es ist, Auswirkungen auf die Pflege in vom Krieg betroffenen Ländern zu haben.

Krankenpflegefachkräfte spielen eine zentrale Rolle für den Erfolg dieses Programms, da sie sowohl das Vehikel des Programms als auch die direkten Begünstigten sind. Dies schafft Motivation beim Pflegepersonal, gibt ihm Vertrauen in die Bereitstellung seiner Pflege und ermöglicht es den Krankenpflegefachkräfte, autonomer zu werden, indem sie das Wissen verstehen, das ihrer Praxis zugrunde liegt.

Diese kontinuierlichen Schulungsaktivitäten müssen in die täglichen Aktivitäten aller Gesundheitsdienste integriert werden. Dies impliziert eine Eigenverantwortung des Projekt- und Krankenhausteams auf allen Ebenen, die über die bloße allgemeine Unterstützung hinausgeht, sich aber auch in konkreter und täglicher Anerkennung und Erleichterung niederschlägt, um den Lernprozess wirklich zu fördern.

Der Lehrplan für grundlegende pflegerische Kompetenzen wurde gemäß dem nationalen akademischen Lehrplan des ersten Studienjahres für Krankenpflege entwickelt. Der Inhalt basiert auf dem MSF-Rahmen für die Pflegepraxis unter Verwendung innovativer kompetenzbasierter Lehrmethoden und -instrumente, die interaktiv sind und an die Erwachsenenbildung und das Training am Krankenbett angepasst sind.

An jedem Projektstandort werden mehrere wichtige Mitarbeiter geschult, um die verschiedenen Lerneinheiten zu erleichtern und an durchschnittlich vier weitere Kollegen weiterzugeben. Sie werden in dieser Rolle von klinischen Mentoren der MSF-Akademie unterstützt, die zwischen den verschiedenen Projekten reisen werden. Dieser Prozess der Schulung und Kaskadierung der Kursinhalte wird bis 2020 fortgesetzt.

Zu den wichtigsten Lehren aus dieser Erfahrung gehören:

  • Es ist wichtig, dass auf allen Ebenen der Hierarchie der Gesundheitsstruktur, in der das kontinuierliche Schulungsprogramm eingeführt wird, Eigenverantwortung besteht. Dies sollte sowohl auf politischer / grundlegender Ebene als auch in der Praxis geschehen und in die tägliche Verwaltung der Aktivitäten umgesetzt werden.
  • In instabilen Kontexten ist es wichtig, ein Implementierungsmodell zu haben, das genügend Flexibilität und Autonomie bei der Einführung der Lernaktivitäten ermöglicht.
  • Es ist wichtig, den Ansatz und den Inhalt des Lehrplans an das Niveau der Lernenden / Zielgruppe anzupassen.
    Es ist manchmal nachhaltiger, langsam zu beginnen, das Implementierungsmodell später an die Realitäten des Kontexts anzupassen und die Schaffung einer soliden Basis für das Programm zu ermöglichen.
  • Der Erfolg solcher Programme setzt sich aus zahlreichen kleinen täglichen Erfolgen zusammen. Das Ändern der täglichen Gewohnheiten und Praktiken braucht Zeit.

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen