ICN: ICN begrüßt die neue Pflegestrategie der WHO und fordert alle Länder auf, sie unverzüglich anzunehmen, um eine drohende globale Gesundheitskrise abzuwenden

Der International Council of Nurses (ICN) begrüßt die Weltgesundheitsversammlung (WHA) für die Verabschiedung einer neuen Global Strategic Direction for Nursing and Hebamme 2021–2025 (SDNM) und fordert die Nationen auf, ihre Empfehlungen so schnell wie möglich umzusetzen.

Die Weltgesundheitsversammlung, das Leitungsgremium der Weltgesundheitsorganisation (WHO), verabschiedete den SDNM auf ihrer 74. Sitzung, die virtuell von ihrem Sitz in Genf aus abgehalten wird.

Der SDNM spricht viele der Themen an, für die sich ICN in den letzten 18 Monaten eingesetzt hat, darunter der anhaltende weltweite Mangel an mindestens sechs Millionen Pflegekräften, die Notwendigkeit von Investitionen in Pflegeberufe, Ausbildung, Führung und Praxis, die Sicherheit der Pflegekräfte im Gesicht der Pandemie und die entscheidende Bedeutung der Einrichtung von Chefkrankenschwestern auf Regierungsebene in allen Mitgliedstaaten der WHO.

ICN-Präsidentin Annette Kennedy sagte:

„Diese globale Strategie war noch nie so wichtig, und wir müssen sie umsetzen und die Maßnahmen vorantreiben. Wenn die Regierungen und alle Beteiligten nicht jetzt handeln, wird die derzeitige Situation, in der Pflegekräfte überarbeitet, unterbezahlt und unterbewertet sind, anhalten, mit potenziell katastrophalen Folgen für uns alle.

„Krankenpflegefachkräfte sind das Lebenselixier der Gesundheitssysteme überall, und sie müssen als das anerkannt werden, was sie sind – ein kostbares Gut, das gepflegt und geschützt werden muss. Die Pandemie hat der Welt gezeigt, wie wertvoll Krankenpflegefachkräfte für die Gesundheit der Nationen sind: Es liegt nun an jeder Nation, ihren Krankenpflegefachkräften zu zeigen, wie sehr sie durch Investitionen in Pflegejobs, Ausbildung, Führung und Praxis geschätzt werden.“

Howard Catton, Chief Executive Officer von ICN, fügte hinzu:

„Dies ist das erste Mal, dass die WHA während ihrer Jahrestagung eine Pflegestrategie verabschiedet hat, und sie sendet eine klare Botschaft an die Regierungen, die nicht ignoriert werden kann. Sie müssen die Strategie besitzen und umsetzen.

„Ein Großteil seines Inhalts wird Krankenpflegefachkräften überall bekannt sein, da er die Prioritäten von ICN seit vor und während der Pandemie widerspiegelt. Während der SDNM feststellt, dass der weltweite Mangel an Pflegekräften laut dem State of the World’s Nursing Report bei etwa sechs Millionen liegt, deuten eigene Untersuchungen von ICN darauf hin, dass im nächsten Jahrzehnt weitere vier Millionen Pflegekräfte in Rente gehen werden, und der kumulative Einfluss der Masse Traumatisierung durch den COVID-Effekt, könnten im gleichen Zeitraum weitere zwei bis drei Millionen aus dem Beruf ausscheiden.

„Die Regierungen müssen jetzt drastische Maßnahmen ergreifen, um Millionen weiterer Pflegekräfte auszubilden, auszubilden und einzustellen, um unsere zukünftigen Gesundheitssysteme zu schützen. Keine Regierung kann es sich leisten, die schlichte Tatsache zu ignorieren, dass Investitionen in die Pflege keine Kosten verursachen: Sie sind eine Investition in unsere Zukunft.

„Um sicherzustellen, dass die Regierungen die neue Strategie besitzen und umsetzen, müssen wir eine regelmäßige und transparente Berichterstattung über die Fortschritte sicherstellen. Wir freuen uns über das Engagement der Regierungen für die Strategie und das ICN wird mit seinen National Nurses Associations und Nursing Now-Gruppen zusammenarbeiten, um die Fortschritte zu überwachen und zu verfolgen.“

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen