ICN: Die Koalition internationaler NGOs fordert einen gerechten Zugang für Impfstoffe und Behandlungen während der COVID-19-Pandemie

(C) Markus Golla

Auf der ganzen Welt bemühen sich die Regierungen, Wege zu finden, um zusammenzuarbeiten und die Verbreitung von COVID-19 zu kontrollieren. Das Virus erkennt keine nationalen Grenzen. Vielmehr hat die COVID-19-Pandemie die seit langem bestehenden gesundheitlichen Unterschiede zwischen und innerhalb von Ländern, die aus sozialen, wirtschaftlichen und politischen Ungleichheiten hervorgegangen sind, verschärft. Diese Krise hat die globale Widerstandsfähigkeit unserer Gesundheits- und Langzeitpflegesysteme und unserer Belegschaft in Frage gestellt. Die Weltgesundheitsorganisation veröffentlichte einen Aufruf zum Handeln im Rahmen ihrer „Vaccine Equity Declaration“, in der die Staats- und Regierungschefs aufgefordert werden, der Impfstoffgerechtigkeit Vorrang einzuräumen. Viele Organisationen haben wichtige Schritte unternommen, um das Bewusstsein für die Gerechtigkeit von COVID-19-Impfstoffen zu schärfen und ihre Mitglieder zu mobilisieren, um darauf zu reagieren. Das ist nicht genug. Um voranzukommen, müssen weltweit größere Anstrengungen unternommen werden, um die Zusammenarbeit zwischen grenzüberschreitenden Organisationen und innovativen Lösungen zu fördern, die niemanden zurücklassen.

Am 11. Februar 2021 veranstaltete der Weltverband der Verbände für öffentliche Gesundheit ein historisches Treffen, um eine Koalition von Führungskräften internationaler NGOs zu initiieren, die ein gemeinsames Interesse an einem gerechten Zugang zu Impfstoffen und Behandlungen während der COVID-19 teilen.

Die Organisationen einigten sich darauf, zusammenzuarbeiten, um Gerechtigkeit in der globalen öffentlichen Gesundheit aufzubauen und aufrechtzuerhalten, indem sie sich verstärkt für sozialen Schutz und soziale Entwicklung in gefährdeten Gemeinschaften einsetzen. Darüber hinaus äußerten die Staats- und Regierungschefs die Notwendigkeit eines umweltbewussten und sicheren Weges zur Entwicklung, Verteilung und Abgabe von Impfstoffen, da dies auch dazu beitragen wird, die Ungleichheit nach der Pandemie zu verringern, indem sichergestellt wird, dass die nachteiligen Klimaeffekte nicht verschärft werden. Die Koalition engagiert sich für die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen, Regierungen und wichtigen Interessengruppen, um eine koordinierte Reaktion auf die Pandemie zu erreichen. Die Organisationen werden sich dazu verpflichten, weiterhin Ressourcen zusammenzustellen, evidenzbasierte Best Practices auszutauschen und mit ihrer kollektiven Stimme für diejenigen einzutreten, die durch die Pandemie unverhältnismäßig geschädigt werden, einschließlich chronisch kranker Patienten, Personen, die keinen Zugang zu Gesundheitsdiensten und Medikamenten haben, und marginalisierte Gemeinschaften.

Daher fordern wir gemeinsam die Weltgesundheitsversammlung, die G20, jede Regierung und alle Organisationen, die sich für öffentliche Gesundheit, Sozialpolitik und Interessenvertretung einsetzen, auf, jetzt die ethische Entscheidung für die Gesundheit und das wirtschaftliche Wohlergehen aller Bevölkerungsgruppen weltweit zu treffen , besonders die verletzlichsten – niemanden zurücklassen.

Wir fordern alle diese Akteure auf, zusammenzuarbeiten, um:

  • Gewährleisten Sie mehr und einen gerechten Zugang zu Impfstoffen
  • Erhöhung der Belegschaft im Gesundheitswesen, im öffentlichen Gesundheitswesen und im Sozialschutz
  • Fordern Sie die unkoordinierte Dynamik des Sozial-, Wirtschafts- und Gesundheitssystems heraus, um die Produktion, Verteilung und Aufnahme von Impfstoffen zu maximieren
  • Adressieren Sie die nationalen und internationalen Ausgabenprioritäten während der Pandemie
  • Gewährleistung einer umwelt- und ökonomisch nachhaltigen und gerechten Herstellung und Verteilung der Impfstoffe
  • Beziehen Sie alle Gruppen in der Gesellschaft, einschließlich Jugend- und Jugendfachkräfte, wichtige Interessengruppen und Angehörige der Gesundheitsberufe, in den Entscheidungsprozess und die Umsetzung ein
  • Arbeiten Sie mit Zivilgesellschaften, Patientenorganisationen und der breiten Öffentlichkeit in verschiedenen Gemeinschaften zusammen, um die Kommunikation, einschließlich Risikokommunikation, Bekämpfung von Fehlinformationen und Bekämpfung von Zögern, auf allen Ebenen anzugehen

Insgesamt glauben wir, dass diese wachsende Koalition ein immenses Potenzial hat, um unsere individuellen und kollektiven Reaktionen auf Ungleichheit zu stärken, die wie das Virus selbst sowohl während der Pandemie als auch in den folgenden Jahren der Genesung über die Landesgrenzen hinaus wirkt. Wir sind sehr daran interessiert, mit dieser wichtigen Arbeit zu beginnen, und freuen uns darauf, zu unseren gemeinsamen Initiativen in unseren umfangreichen Netzwerken beizutragen und diese zu teilen.

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen