ICN: Das ICN fordert die Regierung von Myanmar auf, die Rechte von Krankenpflegefachkräften und anderen Beschäftigten im Gesundheitswesen zu respektieren

ICN

„Wenn es zu einem Militärputsch kommt, geraten Krankenschwestern und andere Beschäftigte im Gesundheitswesen unter starken Druck, nicht nur aufgrund der Anforderungen an die Behandlung von Kranken und Verletzten, sondern auch, weil die Zunahme gewalttätiger Zwischenfälle die Gesundheit und das Wohlbefinden der Beschäftigten im Gesundheitswesen gefährden.“

Der Putsch in Myanmar am 1. Februar 2021 war keine Ausnahme. Aus Berichten prominenter Nichtregierungsorganisationen geht hervor, dass die Bedrohungen, Einschüchterungen und Gewalttaten, die in solchen Situationen auf Beschäftigte im Gesundheitswesen ausgeübt werden, in Myanmar vorhanden waren.

Der International Council of Nurses (ICN) hat zusammen mit unseren über 130 nationalen Pflegeverbänden Unterstützungsbotschaften an die Krankenpflegefachkräften von Myanmar gesendet.

ICN ist zutiefst besorgt über die gezielte und vorsätzliche Gewalt gegen Gesundheitspersonal und die verheerenden Folgen dieser Störungen für die öffentliche Gesundheit. Während die weltweite COVID-19-Pandemie anhält, werden mehr denn je Arbeitskräfte im Gesundheitswesen benötigt, um den Zugang zu und die sichere Bereitstellung grundlegender Gesundheitsdienste zu gewährleisten.

Es ist schwer vorstellbar, unter welchem ​​Stress und mit welcher Angst die Krankenpflegefachkräfte in Myanmar derzeit bei der Erfüllung ihrer beruflichen Aufgaben stehen, und ihnen, ihren Kollegen im Gesundheitswesen und den Patienten, denen sie dienen, gilt unser Herz.

ICN verurteilt nachdrücklich alle Formen von Gewalt gegen Gesundheitsorganisationen und deren Mitarbeiter, da diese die Gesundheit und die Menschenrechte der Menschen in Myanmar gefährden und gegen die Genfer Konventionen verstoßen. Gesundheit ist ein universelles Menschenrecht, das den Regierungen rechtliche Verpflichtungen auferlegt, die auch in Situationen der Instabilität und des Konflikts eingehalten werden müssen. Darüber hinaus sind Krankenpflegefachkräfte an ethische Regeln gebunden, einschließlich des ICN-eigenen Ethikkodex für Krankenpflegefachkräfte, der besagt, dass sie vier grundlegende Verantwortlichkeiten haben:

  • Gesundheit fördern
  • Um Krankheiten vorzubeugen
  • Um die Gesundheit wiederherzustellen
  • Leiden lindern

Der ICN-Code besagt, dass der Bedarf an Pflege universell ist und daher jedem angeboten wird, unabhängig von Alter, Hautfarbe, Glaubensbekenntnis, Kultur, Behinderung oder Krankheit, Geschlecht, sexueller Orientierung, Nationalität, Politik, Rasse oder sozialem Status. Es versteht sich von selbst, dass dies auch für die Erbringung unparteiischer Gesundheitsdienstleistungen für die gesamte Bevölkerung von Myanmar gilt.

Das Übereinkommen der Internationalen Arbeitsorganisation über das Pflegepersonal besagt, dass die Gesundheit und Sicherheit der Krankenpflegefachkräfte von den Regierungen gewährleistet werden sollte. Dies ist ein internationaler Standard, der unabhängig vom aktuellen politischen Klima eingehalten werden muss.

Es ist schwierig, genau zu wissen, was derzeit in Myanmar vor sich geht, aber zweifellos werden Krankenschwestern daran arbeiten, die Gesundheit zu fördern, die Kranken zu schützen und ihre Gemeinden nach besten Kräften zu unterstützen.

ICN steht neben der internationalen Gemeinschaft, wenn es darum geht, Gewalt gegen Krankenpflegefachkräfte und medizinisches Personal zu verurteilen, und fordert den Respekt und Schutz der Beschäftigten im Gesundheitswesen. Fünf Jahre nach der Verabschiedung der Resolution 2286 durch die Vereinten Nationen, in der Angriffe auf medizinische Einrichtungen und Personal in Konfliktsituationen scharf verurteilt wurden, empfiehlt ICN, diese vollständig umzusetzen und zu akzeptieren, um Gewalt gegen das Gesundheitswesen zu verhindern und die Erbringung von Gesundheitsdiensten zu schützen.

ICN fordert die Regierung von Myanmar nachdrücklich auf, ihre internationalen Verpflichtungen in Bezug auf die Gesundheit und das Wohlbefinden ihres wertvollen Gesundheitspersonals einzuhalten. „

Autor:in

  • markus

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen