ICN: Das ICN fordert die G20-Führer auf, Pflegekräfte zum Wohle der gesamten Menschheit Priorität einzuräumen und sie zu schützen

20. November 2020 | Gastkommentare | 0 Kommentare

Während sich die Staats- und Regierungschefs der G20 an diesem Wochenende im Schatten der COVID-19-Pandemie treffen, fordert der Internationale Rat der Pflegekräfte (ICN) sie auf, sich eindeutig für Investitionen in Krankenschwestern, Gesundheitspersonal und Gesundheitssysteme zum Wohle der Menschheit einzusetzen.

Die Pandemie hat einen beispiellosen Druck und eine beispiellose Belastung auf unsere Gesundheitssysteme ausgeübt und unterstrichen, wie wichtig Pflegekräfte für die Gesundheit eines jeden von uns sind und wie wichtig es ist, unser Leben in Freiheit und Wohlstand zu leben.

Howard Catton, CEO von ICN, sagte: „Die führenden Politiker der Welt, die sich an diesem Wochenende treffen, sollten die Hände von Mitarbeitern des Gesundheitswesens auf ihren Schultern spüren, von denen Tausende ihr Leben gegeben haben, um sich während der Pandemie um andere zu kümmern. Die Welt ist immer noch im Griff des Virus und die Führer der G20 müssen sich solidarisch für die Sicherheit der Menschheit, aller Gesundheits- und Pflegekräfte und der globalen Sicherheit zusammenschließen.

‚Es ist klar, dass das Versäumnis, weltweit in die Pflege- und Gesundheitspersonal zu investieren, dazu führte, dass unsere Gesundheitssysteme nicht auf diese Pandemie vorbereitet waren. Dies sind die Menschen, die direkt unter den Folgen gelitten haben – Erschöpfung, Burnout, Missbrauch, Angriffe, Infektionen und tragischerweise auch Todesfälle . Jetzt ist es an der Zeit, dass unsere politischen Führer handeln, um ihre Unterstützung zu zeigen, nicht um zu klatschen, und Handlungen werden von der Geschichte beurteilt.

„Der Erfolg eines globalen Impfprogramms hängt ebenso vom Personal ab, das es abgibt, wie der Impfstoff selbst. Pflegekräfte sind weltweit führend bei der Verwaltung und Durchführung von Impfprogrammen und wissen, dass dies so viel mehr als nur ein Stich in den Arm ist. Menschen können zögern, Fragen haben, andere Bedenken offenlegen, und aus all diesen Gründen müssen die Leiter der Krankenpflege in jeden Teil der Strategie zur Abgabe der Impfstoffe einbezogen werden und sich selbst für den Impfstoff priorisieren. Wir müssen uns um die Betreuer kümmern. “

„Es gibt kein Allheilmittel, aber die Ausgangstür zur globalen Pandemie wird geschlossen bleiben, ohne dass jetzt in Pflegekräfte überall investiert und sie unterstützt werden.

„Neben diesen wichtigen unmittelbaren Schritten muss die G20 eine langfristige Vision zeigen und die Gelegenheit nutzen, unsere Gesundheitssysteme aus der Asche der Pandemie wieder aufzubauen, wobei Pflegekräfte und Pflege-Führungspersonen im Mittelpunkt stehen. Sie sollten auch ihr Engagement für die Ausbildung von Pflegekräfte und eine faire Bezahlung unter Beweis stellen, die in einer Zeit, in der es an sechs Millionen Pflegekräfte mangelt, mehr Menschen für den Beruf gewinnen wird. Wir sind in diese Pandemie mit einer erschöpften Belegschaft geraten, die mehr als 20% zu kurz ist, einer von fünf weniger, noch vor dem größten Gesundheitsnotstand, dem die Welt jemals ausgesetzt war, und das darf nie wieder passieren. “

Autor:in

  • Markus Golla

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)