ICN: Case study of the week: Wirkung von Gehirntraining auf die Augen-Hand-Koordinationsaktivitäten bei älteren Patienten für Stress und Typ-2-Diabetes mellitus, Thailand

Nittaya Suriyapan, PhD Candidate, Brain Mind Mood Center, Srithanya Hospital

Der Weltdiabetestag wird am 14. November unter dem Motto „Zugang zur Diabetesversorgung – wenn nicht jetzt, wann? Zu diesem Tag bringen wir Ihnen eine Fallstudie aus Thailand.

Diabetes mellitus ist aufgrund der zunehmenden Alterung der Bevölkerung und der Globalisierung eine weltweite Epidemie. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) prognostiziert in den nächsten 20 Jahren eine Verdoppelung der Zahl der Diabetiker, insbesondere in den Entwicklungsländern in Asien. Diabetes und die damit verbundenen Komplikationen stellen weltweit eine große gesundheitliche und wirtschaftliche Belastung dar, die voraussichtlich weiter zunehmen wird.

Dieses Problem ist besonders relevant für den asiatisch-pazifischen Raum, wo Änderungen des Lebensstils in Verbindung mit einer schnellen wirtschaftlichen Entwicklung, verbesserte Überlebensraten durch übertragbare Krankheiten und genetische Anfälligkeit mit einer steigenden Diabetesprävalenz verbunden sind.5 Thailand ist ein Paradebeispiel für diesen Trend.

Gehirntraining mit Augen-Hand-Koordinationsaktivitäten hilft, die Kontrolle der diabetischen Symptome und des Cortisolspiegels zu verbessern und die Qualität von Schlaf, Leben und Glück zu verbessern. 34 ältere Menschen (17 Männer, 17 Frauen) zwischen 60 und 86 Jahren nahmen an einer neuen innovativen Intervention teil, bei der Handboxen zur Verbesserung der kognitiven Aktivität verwendet wurden, die vom Innovation and Learning Brain Mind Mood Center am Srithanya Hospital in Thailand entwickelt wurde . Die älteren Patienten, die alle an Diabetes mellitus Typ 2 litten, praktizierten regelmäßig ein Gehirntraining der Auge-Hand-Koordinationsaktivitäten und zeigten eine bessere Lebensqualität, Glücksgefühle und sanken auf Stress, Cortisol- und Nüchternblutzuckerspiegel. Handbox-Aktivität (HBA) als Koordinationsübung kann das Risiko der Nebennierenachse (Hypothalamus-Hypophyse-Nebennierenrinde) verringern und die Sekretion des Hormons Cortisol aufrechterhalten.

Klicken Sie hier, um ein Video über die Aktivität der innovativen Handboxen anzusehen.

References
Suriyapan, N. (2019). Best practice award Thialand, 2019 about the Box coordination bio-psychosocial in elderly (Hand boxes activity) at Office of the Public Sector Development Commission(OPDC), Thailand.
Suriyapan, N. (2018). Hand boxes activity innovation for elderly patients for stress and type 2 diabetes mellitus to Thailand new gen inventors Award, 2018 accept at National research council of Thailand.

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen