ICN: Case Study of the Week: Weltkindertag: Pflege für Kinder mit chronischen Krankheiten

Teresa Fraga, Portugal

Der Weltkindertag ist am 20. November. Zur Feier dieses Tages erzählen wir Ihnen, wie Krankenschwestern das Leben von Kindern mit chronischen Krankheiten verändern – ihnen Leben und Lachen bringen sowie Pflege.

Kastelo ist die erste pädiatrische Palliativstation auf der Iberischen Halbinsel in Sao Mamede Infesta, Matosinhos, Portugal. Das Projekt wurde von der Krankenschwester Teresa Fraga, Präsidentin der NoMeioDoNada-Vereinigung, und José Couceiro da Costa, ebenfalls von der Vereinigung, ins Leben gerufen.

Kastelo kümmert sich um Kinder mit lebensbeschränkenden Bedingungen und bietet ihren Eltern eine Pause. Seit der Eröffnung im Juni 2016 hat das Unternehmen mehr als 110 Kinder betreut und 38 Arbeitsplätze geschaffen. Kastelo ist das erste Pflegezentrum seiner Art auf der Iberischen Halbinsel und nur das vierte in ganz Europa. Die Einheit verfügt über eine Kapazität von 30 Betten, in denen Kinder bis 18 Jahre mit schweren und unheilbaren Krankheiten medizinische Behandlung, Physiotherapie und Sprachtherapie sowie maßgeschneiderte Ausbildung und Betreuung erhalten. Psychologische Unterstützung und andere Ressourcen werden auch Eltern und Familienmitgliedern zur Verfügung gestellt, deren Rolle wesentlich ist, um den jungen Patienten Trost und Freude zu bringen.

„Als Betreuer dachten wir, es sei möglich, mehr für Kinder mit chronischen Krankheiten zu tun, und nutzten unsere Erfahrung, um ein innovatives Gesundheitsprojekt zu entwickeln. Europäische Fonds waren die Grundlage dieser Oase des Glücks “, erklärt Teresa Fraga.

Kastelo hat auch ein Tiergehege, ein Erholungsgebiet für Physiotherapie im Freien, einen Obstgarten, einen Gemüsegarten und eine Residenz für Familien. Es umfasst auch einen Wasserpark für Kinder mit besonderen Anforderungen – den ersten seiner Art in Europa und den zweiten weltweit. Über die Vorteile des Wasserparks sagt Teresa Fraga: „Das Wichtigste hier ist Freizeit, sensorische Stimulation, Rehabilitation und natürlich Spielen.“

„Hier arbeiten wir viel als Team“, fügt Raquel Pereira hinzu, die als Ergotherapeutin arbeitet. „Sie bemerken dadurch einen großen Unterschied zu anderen Websites. Sie sind auch wie unsere Familie.

Die Kinder in Kastelo leiden an Stoffwechsel- und neuromuskulären Erkrankungen, Zerebralparese, traumatischen Hirnverletzungen und Autoimmunerkrankungen. Teresa Fraga, eine spezialisierte Krankenpflegefachkraft, arbeitete auf Intensivstationen für Neugeborene und Kinder und träumte davon, ein spezielles Zentrum für Kinder mit besonderen Bedürfnissen zu errichten, um ihnen und ihren Eltern eine bessere Lebensqualität zu bieten. Dieser Traum wurde 2016 wahr, als Kastelo seine Türen öffnete und Kindern mit schweren und unheilbaren Krankheiten ein möglichst normales Leben ermöglichte, die Zeit im Krankenhaus verkürzte und die Eltern und Familien unterstützte. Kastelos Philosophie ist es, „den Tagen der Kinder Leben zu geben, nicht den Tagen des Lebens“.

„Diese Palliativstation ist von grundlegender Bedeutung, um die Art und Weise, wie wir die Betreuung von Kindern wahrnehmen, zu verändern, sagt Fraga. „Krankenpflegefachkraft sind ein zentrales Element dieser Transformation, und wir müssen verstehen, dass das gesamte Personal ein grundlegender Schlüssel zur Verbesserung des Wohlbefindens von Kindern ist.“

Autor:in

  • markus

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen