ICN: Case Study of the week: Verbesserung der Händehygiene bei Beschäftigten im Gesundheitswesen durch Verwendung von Daten aus einem Überwachungssystem – die Auswirkungen von Verhaltensinterventionen, Dänemark

Anne-Mette Iversen, Clinical Nurse Specialist, Aarhus University Hospital, Denmark

ICN unterstützt die jährliche Kampagne der WHO, SAVE LIVES – Clean Your Hands “, die am Welttag der Händehygiene am 5. Mai stattfindet. Wir erzählen Ihnen die Geschichte einer Krankenpflegefachkräfte in Dänemark, die ein elektronisches Überwachungssystem zur Messung der Händehygiene erfunden hat.

Eines Morgens im Jahr 2015 kümmerte sich Anne-Mette Iversen, eine Spezialistin für klinische Krankenschwestern am Universitätsklinikum Aarhus in Dänemark, in der Abteilung für Onkologie um eine junge Frau mit Brustkrebs. Der Krebs hatte auf eine Chemotherapie angesprochen, aber sie hatte eine schwere bakterielle Infektion bekommen. Als ihre Krankenpflegefachkraft verabreichte Anne-Mette Antibiotika und reinigte ihre Operationswunde. Sie dachte über die herausfordernden Elemente in der Praxis guter Hygiene nach. In Dänemark erkranken jedes Jahr 60.000 Patienten während der stationären Versorgung an einer mit dem Gesundheitswesen verbundenen Infektion. Diese Infektionen sind für Onkologiepatienten aufgrund ihres geschwächten Immunsystems schädlich. Die Einhaltung der Richtlinien zur Händehygiene ist für die Infektionsprävention von entscheidender Bedeutung. In ihrem Krankenhaus wurden Flyer, Aufkleber, Schulungen und Poster verwendet, um die Einhaltung der Händehygiene durch das Personal zu verbessern. Nichts hatte funktioniert.

Die Kollegen von Anne-Mette gaben an, dass sie 100% der Zeit Händehygiene durchgeführt haben, aber das sah sie in der Praxis nicht. Es kommt häufig vor, dass Personen sagen und sogar glauben, dass sie in allen kritischen Momenten der Pflege die richtige Händehygiene durchführen, aber ihre Leistung überschätzen (bekannt als Dunning-Kruger-Effekt, eine kognitive Verzerrung). Anne-Mette wusste, dass sie Verhaltensänderungen vornehmen musste, um Ergebnisse zu sehen.

Mit begrenzter Erfahrung in der Verhaltensänderung mobilisierte Anne-Mette eine Gruppe von Verhaltensspezialisten, Einrichtungsleitern und Ingenieuren, die sich bereit erklärten, zur Verbesserung der Händehygiene im Krankenhaus beizutragen. Nach Gesprächen kamen sie zu dem Schluss, dass Mitarbeiter, die ihr Händehygieneverhalten nicht kannten, es nicht ändern konnten. Während die direkte Beobachtung für die Messung der Compliance wichtig ist, lässt die Methode Lücken bei der Verfolgung aller Händehygienemöglichkeiten. Durch die Entwicklung eines elektronischen Überwachungssystems auf der Grundlage der fünf Momente der WHO für Händehygiene könnten sie die Compliance-Raten unter den Mitarbeitern genau messen und die Handhygienemeldungen entsprechend anpassen.

Sie entwickelten eine Lösung: Sani nudge1 Händehygiene unter Verwendung von Sensoren an Alkoholspendern, Personalabzeichen und in wichtigen Bereichen der Onkologieabteilung, wie z. B. Personaltoiletten, Medikamentenräumen und Patientenbetten. Das System bestimmt, ob ein Mitarbeiter einen kritischen Moment für die Händehygiene erlebt hat (z. B. in Kontakt mit einem Patienten) und ob alkoholbasiertes Handreiben zum Reinigen seiner Hände verwendet wurde.

Das System wurde ursprünglich an zwei Universitätskliniken in Dänemark installiert und getestet. Es ist eine einzigartige Lösung, da frühere Arbeitsabläufe berücksichtigt werden, anstatt die Einhaltung der Händehygiene in Einzelsituationen zu prüfen. Zum Beispiel könnte ein Angestellter im Gesundheitswesen von der Toilette ins Büro und anschließend in ein Patientenzimmer gehen. Das System misst die Einhaltung 24 Stunden am Tag. Compliance-Daten sind über ein Online-Dashboard verfügbar, sodass Bereiche, Mitarbeitergruppen und Tageszeiten, zu denen Verbesserungen erforderlich sind, leichter identifiziert werden können. Das System sendet wöchentlich E-Mails an jeden einzelnen Mitarbeiter, in denen die individuelle Compliance-Stufe angegeben ist. Die Verwendung von Daten erwies sich sowohl für Führungskräfte als auch für Krankenschwestern als nützlich, um ihre Händehygienepraxis zu visualisieren.

Das System wurde validiert und die Daten werden nun in Forschungsprojekten verwendet, um die Auswirkungen verschiedener Verhaltensstöße wie lichtgesteuerter Stupser und wöchentliches Feedback auf die Compliance der Mitarbeiter zu untersuchen. Das System ist jetzt in Krankenhäusern und Pflegeheimen in ganz Dänemark und in anderen sechs Ländern implementiert. Seit Beginn der COVID-19-Pandemie wurden die Daten auch in einem anderen Forschungsprojekt verwendet, um zu untersuchen, ob die Daten für die automatische Kontaktverfolgung in Krankenhäusern verwendet werden können.

Krankenpflegefachkräfte sind entscheidend für den Erfolg dieser Lösung. Während das System Daten zum Verhalten von Angehörigen der Gesundheitsberufe im Krankenhaus bereitstellt, eine Krankenpflegefachkraft, die als „Hygiene-Mentor“ bezeichnet wird, dafür verantwortlich, die Daten zu verfolgen und sicherzustellen, dass das Team motiviert ist und Verbesserungsarbeit leistet. Das System stellt ihnen die Daten zur Verfügung, um dies glaubwürdig zu tun.

Seit seiner Entwicklung im Jahr 2015 wurde klinisch nachgewiesen, dass das System die Händehygiene in Krankenhäusern verbessert2. Eine neu veröffentlichte Studie zeigt, dass eine Gruppe von Krankenpflegefachkräfte in einem Universitätskrankenhaus in Dänemark ihre Händehygiene-Compliance in Patientenzimmern von 27% auf 55% und in Arbeitsräumen von 39% auf 80% verbesserte, wenn sie lichtgeführtes Anstupsen und wöchentliches Leistungsfeedback erhielten3.

Find out more at https://saninudge.com/

1 Nudge is a concept in behavioural economics, political theory, and behavioural sciences which proposes positive reinforcement and indirect suggestions as ways to influence the behaviour and decision making of groups or individuals. (Wikipedia)
2 Iversen AM et al. (18 October 2019). Clinical experiences with a new system for automated hand hygiene monitoring: A prospective observational study. Am J Infect Control. 2019;48(5):527-33. Available at:
3 Iversen AM et al. (10 November 2020). Light=guided nudging and data driven performance feedback improve had hygiene compliance among nurse and doctors. Am J Infect Control. 2020: Available at:

Autor:in

  • markus

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen