ICN: Case Study of the week: Nachhaltige Entwicklung der Wundversorgung, China

Chen Yu, Head nurse, Outpatient Wound Center, Chengdu Third People's Hospital

(C) ICN

Juni ist der Monat des Bewusstseins für Wundheilung, eine Zeit, um die Bemühungen unseres Wundversorgungspersonals anzuerkennen und daran zu denken, dass die Wundversorgung unerlässlich ist. Um in diesem Monat die Arbeit von Wundpflegepersonal auf der ganzen Welt zu feiern, bringen wir Ihnen die Geschichte einer innovativen Krankenschwester aus China.

Chen Yu ist Oberpflegerin des ambulanten Wundzentrums im Chengdu Third People’s Hospital. Als internationale Wundtherapeutin war sie einer großen Anzahl von Patienten mit schwierigen Wunden ausgesetzt, darunter schwere diabetische Fußgeschwüre, Druckgeschwüre und Wunden, die seit Monaten bis Jahren nicht verheilt sind.

Aufgrund des Mangels an ausreichend Betten in großen Allgemeinkrankenhäusern wie dem Chengdu Third People’s Hospital werden Patienten immer ambulant behandelt. Allerdings ist es für Wundpatienten schwierig, ambulant umfassend versorgt zu werden, da Spezialverbände teuer und nicht krankenversichert sind, was zu einer hohen wirtschaftlichen Belastung führen kann.

Im August 2016 beschloss Chen Yu, dieses Problem anzugehen. Erstens wurden krankenhaus- und abteilungsübergreifende „10-min-Wund-Poliklinikenkreise“ eingerichtet, die das soziale Problem der hohen Behandlungskosten und Schwierigkeiten beim Arztbesuch lösten, mit denen Patienten mit refraktären Wunden konfrontiert sind. Diese „Poliklinik-Kreise“ wurden durch die Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung mit drei kommunalen Krankenhäusern im Umkreis von 10 Gehminuten um das Krankenhaus gebildet.

Zweitens arbeitete das Wundzentrum mit Herstellern medizinischer Geräte zusammen, um das winzige Unterdruck-Wundtherapieinstrument, das vom Zentrum entwickelt wurde, um die Kosten für die Patienten zu senken, in Produktion zu bringen.

Drittens wurden Gemeindekrankenpflegefachkraft regelmäßig geschult und eine Netzwerkgruppe für Pflegefachkräfte gegründet, um Diskussionen und Austausch zu fördern und Fallanalysen durchzuführen. Aufgrund ihrer Erfahrung in der Behandlung refraktärer Wunden war das Team von Chen Yu für die lokale Wundversorgung der Patienten verantwortlich, und die Gemeindekrankenhäuser waren aufgrund ihrer Vorteile bei Betten, Service und Krankenversicherungen für die umfassende Behandlung von Patienten, die insgesamt mehr als 200 Patienten zugutekommen und eine Win-Win-Situation für Patienten, Krankenhäuser und Gemeinden schaffen.

Darüber hinaus wurde der Längsbehandlungszirkel „Wundversorgung 1+1+N“ aufgebaut, um Patienten und Wundkliniken rund um Chengdu zu helfen. Im März 2018 bildete Chen Yu unter der Leitung des stellvertretenden Direktors Li Rui der medizinischen Behandlungskombination und mit der starken Unterstützung der Dujiangyan-Pflegeabteilung ein gemeinsames Pflegeteam. Mit dem Dujiangyan Wound Ambulance Service im Zentrum wurden in mehr als zehn Primärkrankenhäusern in den Dörfern und Städten rund um Dujiangyan Beratung, Wundpflegeberatung und Ausbildung von Wundschwestern durchgeführt.

Von August 2016 bis Januar 2020 hatten von mehr als 520 schwierigen Fällen – davon 60 % der Patienten Diabetes mellitus und 20 % Wunden, die 8 bis 24 Monate nicht verheilt waren – 50 % der Patienten eine Heilungsrate von über 95% nach einer drei- bis sechsmonatigen Behandlung. Die Gliedmaßen und Funktionen von 41 Patienten, die kurz vor der Amputation standen, konnten erfolgreich erhalten werden; 45 Patienten vermieden eine zweite Operation; und 59 Patienten mit Druckgeschwüren Grad 4 wurden erfolgreich geheilt.

Bei der Unterstützung und Unterstützung von primärmedizinischen Behandlungskombinationen stellte Chen Yu fest, dass Druckgeschwürpatienten und ihre Familien einem großen wirtschaftlichen, psychologischen und sozialen Druck ausgesetzt waren. Um das Bewusstsein für die Prävention und Behandlung von Druckgeschwüren zu schärfen, gründete Chen Yu zusammen mit freiwilligen Schülern der High School die Moshang Society, die mehr als 10 Patienten mit Druckgeschwüren in den umliegenden Landkreisen und Dörfern von Chengdu besuchte. Im Jahr 2019, am Welttag der Dekubitusprävention, veröffentlichte sie den ersten mikroöffentlichen Film über Druckgeschwüre in China, Yashang. Am 4. China Disability Prevention Day im August 2020 hielt Chen Yu zusammen mit dem Behindertenverband und Freiwilligenverbänden eine Reihe von Vorträgen zur Dekubitusprävention und lehrte Patienten und ihre Familienangehörigen, ihre eigenen Dekubitusanwendungen zu machen und Arnebienöl. Fast 300 Patienten, Familienmitglieder und Gemeindearbeiter nahmen an den Vorträgen teil, an denen fast 200 Gemeinden teilnahmen. Um die Maßnahmen zur sozialen Distanzierung aufgrund von COVID-19 zu respektieren, plant sie, schrittweise Online-Vorträge durchzuführen und diejenigen mit einer hohen Inzidenz von Druckgeschwüren in den umliegenden Landkreisen und Dörfern zu erreichen.

Bisher hat Chen Yu mehr als zehn Patente entwickelt, um Patienten zu helfen. In Zukunft hofft sie, einige persönliche Patentgebühren zu spenden, um mehr Wundkrankenschwestern in weniger entwickelten und abgelegenen Kreisen und Städten in China auszubilden, um mehr Patienten zu helfen.

Autor:in

  • markus

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen