ICN: Case study of the week: A Nurse Leading Technology Transfer, Philippinen

Dr. Lourdes Marie S. Tejero, RN, MTM, MAN, PhD, Professor & Director, University of the Philippines, Manila

Historisch gesehen wird Technologietransfer, der technisches Wissen über den Schutz geistigen Eigentums und die eventuelle Nutzung oder Kommerzialisierung beinhaltet, normalerweise mit technischen Fachkräften in Verbindung gebracht, nicht mit Krankenpflegefachkräften. Seit Januar 2019 ist die Direktorin für Technologietransfer an der Universität der Philippinen, Manila, eine promovierte Pflegefachfrau, Dr. Lourdes Tejero.

Professor Tejero ist Krankenpflegefachkraft und hat einen Doktortitel in Krankenpflege, einen Master-Abschluss in Translationaler Medizin (MTM) und Bioingenieurwesen, klinische Therapie und Wirtschaftspädagogik. Als Direktorin für Technologietransfer betreut sie mehr als 100 Erfindungen von Fakultät, Forschern und Studierenden. Ihr Portfolio umfasst Medikamente, biomedizinische Geräte und Informationstechnologie für die Gesundheit.

Dr. Tejero und ein Team aus Ingenieuren, Juristen und Kaufleuten bearbeiten den Technologietransfer dieser geistigen Eigentumsrechte. Das Team berät die Erfinder hinsichtlich der Patentierbarkeit der Innovation auf der Grundlage von Patentrecherchen und technischen Merkmalen der Innovation. Sie vervollständigen Patentanmeldungen, verwalten Marken und Urheberrechte im Auftrag der Universität. Zur Nutzung des geistigen Eigentums (IP) durch die beabsichtigten Begünstigten und um eine größere Bevölkerungsgruppe zu erreichen, wird eine Kommerzialisierung vorgenommen. Prof. Tejero und sein Team initiieren Verbindungen zu öffentlichen und privaten Einrichtungen zur Forschungsförderung sowie zu Industriepartnern für Lizenzvergaben und andere Formen der geschäftlichen Zusammenarbeit. Es wurden Partnerschaften mit lokalen pharmazeutischen Industrien sowie mit Agenturen in anderen Ländern wie Indien und Japan aufgebaut.

Zu Beginn der COVID-19-Pandemie haben Ingenieure und Kliniker des Universitätsklinikums Wege gefunden, die medizinischen Herausforderungen durch COVID-19 zu lindern, indem sie an den verschiedenen Geräten arbeiteten, die für die Versorgung von COVID-Patienten benötigt werden. Das Team von Dr. Tejero unterstützte bei den Patentrecherchenberichten, dem IP-Schutz, dem Pitching mit potenziellen Industriepartnern und der Durchführung von Online-Schulungen für Fakultätsmitglieder, Forscher und Studenten. Professor Tejero nutzt ihre Expertise im Bereich Pflegeführung, um die IPs im Umgang mit Geschäftspartnern effektiv zu verwalten. und vor allem ihre Kolleginnen und Kollegen.

Aus dem dreiköpfigen Büro, das sie gegründet hat, ist ihr Team auf mehr als ein Dutzend angewachsen, um über 100 IPs im Portfolio zu verwalten. Ab März 2020 arbeiten die Mitarbeiter aus der Ferne, so dass Dr. Tejero regelmäßig Online-Huddles veranstaltet, um Pläne, Ergebnisse, Bedenken und Stressbewältigung zu besprechen. Inmitten der Pandemie stieg die Zahl der Patentanmeldungen um 200% und auch mehrere Geschäftsvereinbarungen mit in- und ausländischen Unternehmen wurden abgeschlossen.

Über Markus Golla 10105 Artikel
Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen