Forscher arbeiten an Rehabilitation bei Ictus

11. November 2019 | Gastkommentare | 0 Kommentare

Fluoreszenzmikroskopie und Gentechnik legen Details der Hirntätigkeit nach Schlaganfall offen

Pisa (pte/11.11.2019/06:05) Mitarbeiter des zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörenden Istituto di Neuroscienze http://www.in.cnr.it und der Scuola Superiore Sant’Anna http://santannapisa.it haben die neuronale und vaskuläre Gehirnplastizität bei der Rehabilitation nach einem Ictus untersucht. Als Methodik wurde eine Kombination aus Fluoreszenzmikroskopie und Gentechnik verwendet.

Hoffnung für Ictus-Patienten

„Wir wollten Einzelheiten darüber erfahren, wie das menschliche Nervensystem nach einem Hirnschlag die Intensität der Vorgänge zwischen den Synapsen steuert“, meint Projektleiterin Allegra Mascaro. Die dabei eingesetzten In- und Ex-Vivo-Techniken ermöglichten eine Darstelllung der neuronalen Plastizität, die von der einzelnen Nervenzelle bis zur gesamten Hirnhälfte reicht. Dabei konnte beobachtet werden, wie die Hirntätigkeit die Zusammensetzung und Wechselwirkung zwischen den einzelnen Teilen der Hirnrinde beeinflusst.

„Der Weg zum vollständigen Verständnis der Mechanismen zur Rückgewinnung der motorischen Fähigkeiten ist zwar noch lang, bietet jedoch vielversprechende Aussichten für Ictus-Patienten auf eine vollständige Genesung“, so die italienische Wissenschaftlerin. Die multidisziplinäre Studie ist in enger Zusammenarbeit mit dem Europäischen Laboratorium für nicht-lineare Spektroskopien http://lens.unifi.it durchgeführt worden.

Interdisziplinäre Kooperation

Sie ist Teil des gemeinschaftlichen Forschungsprogramms Human Brain Project http://humanbrainproject.eu , das die Ergebnisse als Grundlage zur Simulierung der Vorgänge im menschlichen Gehirn nutzen wird. Einzelheiten der Untersuchung sind in der renommierten Fachzeitschrift „Cell Reports“ nachzulesen.

Autor:in

  • Karin Eder

    Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin, Advanced Practice Nurse, akademische Lehrerin für Gesundheits- und Krankenpflege, Demenzberaterin, Direktorin im Haus Hetzendorf, Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser