Europas Krankenpflegefachkräfte und andere Gesundheitsfachkräfte erheben ihre Stimme zu den Folgen der Pandemie

19. Dezember 2022 | Covid19, News international

Europäische Krankenpflegefachkräfte und andere Gesundheitsfachkräfte haben dem Fernsehsender Euronews mitgeteilt, dass „sie immer noch unter dem Chaos der Arbeit durch COVID-19 leiden“.

Die ausführliche Geschichte enthält auch Kommentare von einer Reihe nationaler Krankenpflegeverbände und des International Council of Nurses (ICN) und weist auf den dringenden Bedarf an Investitionen jetzt hin. Sie äußern ihre tiefe Besorgnis über den Zustand unserer Gesundheitssysteme, der durch den COVID-Effekt verstärkt wird, insbesondere in Bezug auf Engpässe, Sicherheit und fehlende Investitionen, einschließlich fairer Bezahlung. Die Geschichte kommt zu dem Schluss: „Die Kombination aus pandemischer Erschöpfung, steigenden Lebenshaltungskosten und schwierigen Arbeitsbedingungen treibt das Gesundheitspersonal an den Rand, von dem sich viele unterbewertet und unterbezahlt fühlen.“

ICN beobachtet weiterhin die Zunahme von Streiks, Streitigkeiten und Arbeitskämpfen auf der ganzen Welt und hat auf Ersuchen unserer Verbände an Regierungen geschrieben, zuletzt an Großbritannien und Simbabwe, und sie aufgefordert, faire Bezahlung und menschenwürdige Arbeitsbedingungen für Krankenpflegefachkräfte auszuhandeln und zu unterstützen.

Sehen Sie hier die ganze Geschichte und das Video

Autor:in

  • Markus Golla

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)