Entstehung und Verbreitung einer SARS-CoV-2-Variante in Europa im Sommer 2020

(C) sdecoret

Eine Variante von SARS-CoV-2 entstand im Frühsommer 2020, vermutlich in Spanien, und hat sich seitdem in mehreren europäischen Ländern verbreitet. Die Variante wurde erstmals im Juni in Spanien beobachtet und liegt seit Juli bei Frequenzen über 40%. Außerhalb Spaniens ist die Häufigkeit dieser Variante von sehr niedrigen Werten vor dem 15. Juli auf 40-70% in der Schweiz, in Irland und im Vereinigten Königreich im September gestiegen. Es ist auch in Norwegen, Lettland, den Niederlanden und Frankreich verbreitet. Über andere europäische Länder kann wenig gesagt werden, da nur wenige aktuelle Sequenzen verfügbar sind. Sequenzen in diesem Cluster (20A.EU1) unterscheiden sich von Ahnensequenzen an 6 oder mehr Positionen, einschließlich der Mutation A222V im Spike-Protein und A220V im Nucleoprotein. Wir zeigen, dass diese Variante mehrfach aus Spanien in andere europäische Länder exportiert wurde und dass ein Großteil der Vielfalt dieses Clusters in Spanien in ganz Europa beobachtet wird. Es ist derzeit unklar, ob sich diese Variante aufgrund eines Übertragungsvorteils des Virus verbreitet oder ob eine hohe Inzidenz in Spanien, gefolgt von einer Verbreitung durch Touristen, ausreicht, um den raschen Anstieg in mehreren Ländern zu erklären.

Zum Wissenschaftsartikel

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen