ENDOCUFF VISION® verbessert deutlich die Adenom-Nachweisrate und die Erkennung von Darmkrebs während der Darmspiegelung bei Patienten, bei denen eine Untersuchung zur Darmkrebsfrüherkennung durchgeführt wird

ENDOCUFF VISION (PRNewsfoto/Norgine B.V.)

Amsterdam, Niederlande (ots/PRNewswire) –

  • ENDOCUFF VISION® erhöhte die Adenom-Nachweisrate weltweit von 36,2 % auf 40,9 % (P=0,02)[i]
  • Insgesamt wurden 56 Darmkrebserkrankungen festgestellt (bei 36 Patienten wurde ENDOCUFF VISION® eingesetzt, und bei 20 Patienten wurde eine Standard-Koloskopie durchgeführt)[i]

Norgine B.V. und ihre Tochtergesellschaft Arc Medical Design Ltd. unterstrichen heute die positiven Ergebnisse der neuen, multizentrischen randomisierten kontrollierten Studie „Accuracy of Detection using Endocuff Optimisation of Mucosal Abnormalities“ (ADENOMA) zum Vergleich der Adenom-Nachweisrate zwischen der durch ENDOCUFF VISION® unterstützten Koloskopie (EAC, ENDOCUFF VISION® Assisted Colonoscopy) und der Standard-Koloskopie (SC, Standard Colonoscopy). Die Adenom-Nachweisrate ist der wichtigste Marker für die Qualität der Koloskopie zur Erkennung von Anomalien und Darmkrebs. Die Studie ist jetzt in der Zeitschrift GUT veröffentlicht.

ENDOCUFF VISION® ist ein Gerät zur einmaligen Verwendung, das am Ende des Koloskops angebracht wird und das Sichtfeld erweitert, indem beim Zurückholen Falten eingezogen werden.

Die Daten zeigen, dass die von ENDOCUFF VISION® unterstützte Koloskopie die Adenom-Nachweisrate weltweit erhöht hat, sich aber speziell im Rahmen des „Bowel Screening Programme“ (BCSP) im Vereinigten Königreich als besonders effektiv bei Patienten erwiesen hat, bei denen eine Untersuchung zur Darmkrebsfrüherkennung durchgeführt wurde. Die Verbesserung der Adenom-Nachweisrate ist auf die BCSP-Untergruppe zurückzuführen, bei der ein Anstieg von 10,8 % (61,7 % ENDOCUFF VISION® vs. 50,9 % Standard-Koloskopie) p<0,001 beobachtet wurde. Ebenso war der Anstieg der Darmkrebserkennung mit der durch ENDOCUFF VISION® unterstützten Koloskopien in der Untergruppe der Screening-Patienten (BCSP) zu verzeichnen (6,6 % vs. 3,7 %, P=0,03).[i]

Gemäß den Angaben der Autoren wurde durch die Studie der Nachweis erbracht, dass ENDOCUFF VISION® ein sicheres Gerät ist, durch das die Adenom-Nachweisrate bei Patienten, bei denen Tests auf Blut im Stuhl positiv ausgefallen sind, verbessert wird. Es beschleunigt die Prozeduren und wird in der Regel von Patienten gut vertragen.

Die Studie rekrutierte 1772 Patienten (57 % männlich, mittleres Alter 62 Jahre) über 16 Monate. 45 % der Patienten wurden durch Screening rekrutiert. Patienten, die aufgrund von Symptomen, Beobachtung oder nach einem positiven Test auf okkultes Blut im Stuhl (FOBt, Faecal Occult Blood test) im Rahmen des Darmkrebs-Früherkennungsprogramms (BCSP) überwiesen wurden, wurden aus sieben britischen Krankenhäusern rekrutiert. An der Studie nahmen achtundvierzig Darmspiegelungsexperten teil, von denen 17 zum britischen Darmkrebs-Früherkennungsprogramm gehörten.

Dr. Colin Rees, Facharzt für Gastroenterologie in Großbritannien, sagte: „Diese umfangreiche, multizentrische, randomisierte, kontrollierte Studie zeigte eine deutliche Verbesserung bei der Nachweisrate von Adenomen. Der Grund für diesen Anstieg ist durch positive Tests auf okkultes Blut im Stuhl bei Patienten bedingt, bei denen bei der Adenom-Nachweisrate ein Anstieg von 10,8 % beobachtet wurde. ENDOCUFF VISION® sollte in Betracht gezogen werden, um den Nachweis von Adenomen besonders in dieser Patientenpopulation zu verbessern.“

Dr. Alastair Benbow von Norgine sagte: „Wir begrüßen die beständigen Ergebnisse der ADENOMA-Studie, die zeigen, dass ENDOCUFF VISION® die Qualität der Koloskopie und die Erkennung von Darmkrebs deutlich verbessert. ENDOCUFF VISION® sollte routinemäßig zur Vorbeugung von Darmkrebs eingesetzt werden, um die Sterblichkeitsrate und die Kosten für die Gesundheitssysteme zu senken.“

Darmkrebs ist mit 447.000 neuen Diagnosen pro Jahr die zweithäufigste krebsbedingte Todesursache in Europa.[ii]

ENDOCUFF VISION® ist in Europa über Norgine und in anderen Teilen der Welt über Geschäftspartner erhältlich. Norgine besitzt eine Mehrheitsbeteiligung an Arc Medical Design Ltd., dem Erfinder von ENDOCUFF VISION®.

Norgine und Arc Medical Design haben zur Finanzierung der ADENOMA-Studie beigetragen.

Markus Golla
Über Markus Golla 7413 Artikel
Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall), Kommunikationstrainer & Incentives-Experte, Lehrer für Gesundheit- und Krankenpflege (Studium Umit/Wien)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen