Eine Avocado am Tag steigert Aufmerksamkeit

Avocado: Eine Frucht am Tag ist gesund fürs Gehirn (Foto: Michael Vincent)

Studie der University of Illinois at Urbana-Champaign: Vorteile bei übergewichtigen Personen

Champaign (pte/12.03.2020/06:00) Eine Avocado pro Tag verbessert laut einer Studie der University of Illinois at Urbana-Champaign http://illinois.edu bei übergewichtigen bzw. fettleibigen Menschen die Konzentrationsfähigkeit. Bei der zwölf Wochen laufenden Untersuchung handelte es sich um eine randomisierte kontrollierte Studie. Die Forschungsergebnisse wurden in „International Journal of Psychophysiology“ veröffentlicht.

Lutein wirkt entscheidend

Laut Forschungsleiter Naiman Khan haben frühere Studien ergeben, dass Personen mit Übergewicht und Fettleibigkeit in höherem Alter über ein größeres Risiko eines geistigen Abbaus und einer Demenz verfügen. „Wir interessieren uns dafür, ob Ernährungsansätze Vorteile für die kognitive Gesundheit, vor allem in der Lebensmitte, bringen.“

Avocados enthalten viel Lutein, ein Bestandteil der Ernährung, der mit kognitiven Vorteilen in Zusammenhang steht – vor allem bei älteren Erwachsenen und Kindern. Keine randomisierte kontrollierte Studie wurde bisher bei übergewichtigen oder fettleibigen Erwachsenen zu den kognitiven Wirkungen durchgeführt. Erstautorin Caitlyn Edwards zufolge sind davon jedoch 70 Prozent der Erwachsenen in den USA betroffen.

84 Erwachsene untersucht

Für die aktuelle Studie haben die Forscher zwölf Wochen lang 84 Erwachsenen, die übergewichtig oder fettleibig waren, tägliche Mahlzeiten zur Verfügung gestellt. Sie waren in Hinblick auf Kalorien und Makronährstoffe identisch. Eine Gruppe erhielt jedoch jeden Tag eine frische Avocado. Zu Beginn und am Ende der Studie absolvierten die Teilnehmer drei kognitive Tests zur Feststellung der Aufmerksamkeit und der Unterdrückung. Zusätzlich wurden die Luteinwerte im Serum und der Netzhaut gemessen, die mit der Luteinkonzentration im Gehirn in Verbindung stehen.

Teilnehmer, die Avocados erhalten hatten, schnitten mit der Flanker-Aufgabe bei einem kognitiven Tests besser ab. Dabei wird die Fähigkeit gemessen, sich auf eine Aufgabe zu konzentrieren, auch wenn es eine Ablenkung gibt. Bei den beiden anderen kognitiven Tests konnten keine Unterschiede festgestellt werden. Khan nach könnten die Nährstoffe in den Avocados eine spezifische Funktion im Gehirn haben, die die Fähigkeit, diese Aufgabe zu lösen, unterstützt. Oder sie könnten bei bestimmten kognitiven Fähigkeiten mehr Vorteile bringen als bei anderen. Es sei auch möglich, dass mit einer längeren Studie oder anderen Tests andere Wirkungen festgestellt würden.

Ein unerwartetes Ergebnis war, dass jene Teilnehmer, die Avocados gegessen hatten, am Ende der Studie über höhere Luteinwerte verfügten. Diese Veränderungen entsprachen jedoch nicht ihren kognitiven Veränderungen. Laut Edwards enthalten Avocados auch viele Ballaststoffe und ungesättigte Fette. Es sei möglich, dass diese anderen Nährstoffe eine Rolle für kognitive Auswirkungen spielen. Man habe sich bei der Analyse jedoch auf Lutein konzentriert.

Karin Eder
Über Karin Eder 602 Artikel
Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin, Advanced Practice Nurse, Lehrerin für Gesundheits- und Krankenpflege, Leitung Bereich Gerontologie und Validation im Ausbildungszentrum des Wiener Rotes Kreuzes GmbH.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen