Ein Adjutanten-Memoire zur Förderung der Führungsrolle in der Krankenpflege bei der Behandlung von BPSD bei CHSLDs

Die Community of Practice für Altenpflege in einem Pflegeheim an der Fakultät für Krankenpflege der Université Laval erstellte eine Checkliste, um die erwartete Rolle der Krankenpflege in Bezug auf das Management von BPSD (Agitation, wanderndes, aggressives Verhalten). Community-Mitglieder glauben, dass diese Checkliste Krankenschwestern in ihrer täglichen Praxis unterstützen kann.

Es ist zu beachten, dass die Arbeiten an dieser Checkliste vor dem Eintreffen von COVID-19 begonnen haben. Im Zusammenhang mit der Pandemie und der Eingrenzung von Bewohnern mit kognitiven Problemen sind die Herausforderungen bei der Behandlung von BPSD jedoch noch größer. Mehr als je zuvor muss sichergestellt werden, dass keine nicht-pharmakologische Intervention funktioniert, bevor Psychopharmaka zur Behandlung von BPSD eingesetzt werden. In der Tat ist COVID-19 gefährlich für die Atemwege der Bewohner, so dass der eilige Gebrauch von Medikamenten mit depressiver Wirkung auf das Zentralnervensystem vermieden werden sollte. Psychopharmaka verringern aufgrund ihrer Wirkung auf den Bewusstseinszustand die Atmungsqualität (Frequenz und Amplitude). Sie sollten daher sparsam eingesetzt werden. Zu Ihrer Information, Antipsychotika sind auch mit Lungenentzündung verbunden:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5729090/
und
https://journals.sagepub.com/doi/10.1177/0269881118795333

Kurz gesagt, bei der Behandlung von BPSD bei CHSLDs ist mehr denn je die Führung in der Krankenpflege von entscheidender Bedeutung. Wenn Sie wichtige Schritte bei der Verwaltung von BPSD nicht auslassen möchten, finden Sie hier eine Checkliste, die Mitglieder der Community of Practice für unerlässlich halten!

Klicken Sie hier, um den Leitfaden (Französisch) zu erhalten!

Autor:in

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen