Dokumentarfilm der WHO mit Stimmen von Gewaltopfern, ausgewählt für internationales Kurzfilmfestival

Der WHO-Kurzdokumentarfilm Survivors of Violence Tell Their Stories wurde für die Vorführung beim Beeston Film Festival ausgewählt. Dieses internationale Filmfestival zeigt 120 Kurzfilme aus aller Welt in den Kategorien Drama, Comedy, Animation, Dokumentarfilm und mehr. Der 13-minütige dokumentarische Kurzfilm zeigt fünf Opfer von Gewalt in der Kindheit, nämlich Ruby aus den Philippinen, Florence aus Kenia, Jeremy aus Neuseeland, Stewart aus Kanada und Eugenie aus der Schweiz. Ihre tief bewegenden persönlichen Berichte zeigen die Universalität von Gewalt gegen Kinder, ihre tiefgreifenden und lebenslangen Folgen und die Interventionen, die diesen Überlebenden am meisten geholfen haben. Eine gemeinsame Botschaft aller Testimonials ist der Wert, sich zu äußern und das Schweigen über Gewalt zu brechen. Ein Toolkit, das beschreibt, wie der dokumentarische Kurzfilm und seine Spin-Off-Versionen verwendet werden können, um sich für Gewaltprävention einzusetzen, ist ebenfalls verfügbar. Das Beeston Film Festival findet vom 1. bis 3. April 2022 statt und ist virtuell zugänglich.

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)