„Ding Dong – Die Post ist da“.

Es hat am Haupteingang geläutet „Die Post ist da“. Genau so hat es sich an diesem sonnigen Nachmittag zugetragen. Die Pflegedienstleitung des Hauses, Herr Georg Hecht, war gerade mit dem Testen der Besucher, welche an diesem Nachmittag geplant haben, ihre Angehörigen zu besuchen, zugegen.

Dann sein Anruf „Rosi komm bitte vor, da stehen Kinder vor der Tür, die würden gerne was abgeben.“ Ich höre „Kinder“ und alleine schon die Tatsache, dass Kinder an ein Seniorenhaus läuten, zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht. Ich begrüße vor unserem Haupteingang einige Schüler- und Schülerinnen der vierten Klassen der Volksschule Rotkreuz in Lustenau.

Download

Ganz stolz erzählen sie mir, wie sie mit ihren Klassenkameraden diese Rätsel geschrieben haben und zeigen mir dabei die bunten Kuverts in einem Korb. Sie fassen all ihren Mut zusammen und holen weiter aus. Sie waren schon letztes Jahr da und haben Post gebracht und da die Senioren ja weiterhin nur beschränkt Besuch erhalten dürfen, war es ihnen sehr wichtig, den alten Menschen nochmals zu schreiben und ihnen somit eine kleine Freude zu bereiten.

Was für eine wunderbare Aktion. Wir überlegen uns kurz wie die Übergabe nett gestaltet werden kann. Ich vertröste die Kinder für ein paar Minuten und bitte sie in den Innenhof und Garten unseres Hauses zu kommen. An dieser Balkonreihe werden sie mich mit einer rüstigen Bewohnerin des Haus antreffen und so können die Briefe per Seilzug ins Haus gehoben werden. Gesagt, getan – Fr. Hämmerle, eine rüstige Bewohnerin, bedankt sich während sie den Seilzug mit Briefen hochzieht im Namen aller Bewohner und Bewohnerinnen des Seniorenhaus Hasenfeld.

20210323 153316Ich habe dieses Bild, diesen besonderen Moment verinnerlicht. Warum? Weil ich Menschen liebe und genau während dieser Pandemie so was sehnlichst gebraucht wird. Es wird Kontakt gepflegt und dies alles mit den von uns notwendigen Sicherheitsmaßnahmen. Die Worte der Kinder hallen in mir nach, wie sie voller Stolz ihre Rätsel abgeben und auch habe ich mir dieses schöne Bild von Fr. Hämmerle eingeprägt, wie sie sichtlich gerührt diese wertvolle Fracht an ihrem Balkon hochzieht.

Die Briefe wurden in den nächsten Tagen auf allen drei Wohnbereichen aufgeteilt, mit der Bitte, unseren BewohnerInnen beim Öffnen und Lesen zu helfen. Eine sehr wertvolle Aktivierung, der/die eine oder andere BewohnerIn haben sogar zurückgeschrieben.

Was geschieht, wenn Pandemie ist und keiner verschließt sein Herz?

Dann dürfen wir glückliche Gesichter sehen, besonders in diesem einen Augenblick, als unsere zu Betreuenden die Fotos der SchülerInnen in Händen halten. Was für eine Überraschung, den handschriftlichen erstellten Rätseln wurde jeweils ein Foto der SchülerIn beigelegt, welche nun ehrenvoll in den Bewohnerzimmern ein Plätzchen gefunden haben.

Unser Team ist sich einig, was für eine nette Aktion und welch‘ toller Einsatz – dies muss auf jeden Fall belohnt werden. Meine langjährige Mitarbeiterin Annemarie überlegt nicht lange, ich werde für die Kinder Osterhasen besorgen, so ihr Vorschlag. Gesagt – Getan.

20210324 141725Im Nu wurde dieser Korb voller Osterhasen in einer Spontanaktion, es ist bereits Karfreitag, der letzte Schultag der Volksschulkinder vor den Osterferien, den tollen VolksschulautorenInnen, vorbeigebracht. Diesem Korb beigelegt, waren noch ein Dankesbrief des Teams sowie ein zurückgeschriebener Brief einer Bewohnerin. Die Übergabe für die Kinder total überraschend – genau zur richtigen Zeit – mitten auf dem Schulhof. Natürlich wurden auch hier Bilder gemacht.

Was geschieht, wenn Pandemie ist und keiner verschließt sein Herz?

Dann findet auch wertvoller Austausch zwischen Jung und Alt statt, dann ist mir mein Gegenüber wichtig und es werden Wege gefunden, einander Wertschätzung zu zeigen.

 

 

 

20210326 092721

20210326 090755

Autor:in

  • 01EMX2BV715M7G1BAMSRE2JNDY

    Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin, Ausbildung zur Validationsanwenderin, Mittleres und Basales Pflegemanagement für Gesundheits- und Sozialeinrichtungen - derzeit Masterstudiengang zur Supervisorin und Coach. Bei den Sozialdiensten Lustenau betraut mit der Leitung von drei Stationen der Langzeitpflegeeinrichtung Haus Hasenfeld. Führungskräfteentwicklung und Ausarbeitung interdisziplinärer Konzepte bei Schnittstellenproblematik. Menschenliebhaberin, Visionärin, Autorin auf Story.One. Umsetzung kreativer Projekte - stets im Zusammenhang mit Pflege "Das Lächeln der Herzen" mit Christian Holzknecht und Dominik Kaindl - and it's more to come 😉

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen