Die Länder werden aufgefordert, den strategischen Rahmen anzupassen, um den enormen ungedeckten Bedarf an Hautkrankheiten zu decken

The Mission Leprosy Chunni lives with her husband and five children in one very small room in a Pakistani Refugee Camp in Dhaka. She was diagnosed with leprosy by a Leprosy Mission field worker and has completed a full course of multi-drug therapy.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen strategischen Rahmen für hautbezogene vernachlässigte Tropenkrankheiten (Haut-NTDs) veröffentlicht, der Möglichkeiten zur Integration von Kontroll- und Managementansätzen aufzeigt, einschließlich gemeinsamer Lernplattformen, Kapazitätsaufbau für die Fallerkennung und Bereitstellung von Behandlungen. 1 Der Rahmen, ein Begleitdokument zum Fahrplan, wurde während eines von der WHO veranstalteten Webinars am 8. Juni 2022 offiziell vorgestellt.

„Wir fordern die Länder dringend auf, integrierte Ansätze, wie im Rahmen skizziert, anzupassen, um den Fortschritt bei der Kontrolle, Eliminierung und Ausrottung von Haut-NTDs zu beschleunigen und die Ziele der Roadmap für 2030 zu erreichen“, sagte Dr. Kingsley Asiedu, der das globale Programm der WHO für Haut-NTDs leitet. „Die Operationalisierung bereichsübergreifender Ansätze zur Integration von Aktivitäten und Datenberichten wird die Überwachung und Bewertung aller Haut-NTDs verbessern“, fügte er hinzu.

Haut-NTDs2 betreffen Hunderte Millionen Menschen. Sie verursachen immenses Unbehagen, Leid, Stigmatisierung und seelische Belastungen und beeinträchtigen die Lebensqualität meist marginalisierter Bevölkerungsgruppen in abgelegenen ländlichen Gebieten.

„Dieses Rahmenwerk soll endemische Länder beim Aufbau eines starken Gesundheitssystems unterstützen, um ganzheitliche Dienstleistungen nicht nur für Haut-NTDs, sondern auch für andere Hautkrankheiten bereitzustellen“, sagte Dr. Rie Yotsu, Tulane School of Public Health and Tropical Medicine, Co -Autor des Frameworks und Diskussionsteilnehmer für Webinare.

Mindestens 10 der 20 von der WHO priorisierten NTDs treten mit Veränderungen auf der Haut auf, bevor andere Veränderungen an den inneren Organen auftreten oder sich körperliche Behinderungen entwickeln. Laut Professor Roderick Hay vom King’s College London, einem Mitwirkenden am Rahmenwerk und Webinar-Teilnehmer, „können viele NTDs der Haut mit dem richtigen Ansatz angegangen werden … Früh erkannt, können sie effektiv behandelt und geheilt werden, viele davon mit kostengünstigen Medikamenten Überwindung der Stigmatisierung und des psychischen Leidens sowie Gewährleistung der Hautgesundheit.“

Ein integrierter Ansatz bietet Möglichkeiten und Lösungen zur Behandlung von Haut-NTDs vor Ort mit Maßnahmen, die von Aufklärung, Sensibilisierung und Suche nach medizinischer Versorgung beim Auftreten von Symptomen bis zum Aufbau von Kapazitäten durch die Entwicklung geeigneter Diagnostika und Instrumente reichen.

In seinen Begrüßungsworten sagte Dr. Ren Minghui, stellvertretender Generaldirektor der WHO für allgemeine Gesundheitsversorgung/übertragbare und nichtübertragbare Krankheiten, dass wir durch die Zusammenarbeit mit anderen Krankheits- und öffentlichen Gesundheitsprogrammen und durch die Integration unserer Bemühungen unsere Mitgliedstaaten bei der Förderung der Haut unterstützen können Gesundheit für alle als Teil der allgemeinen Gesundheitsversorgung.

„Wir brauchen auch ein größeres Bewusstsein der Bevölkerung für Hautkrankheiten und ihre Schwere. Daher ist der Aufbau von Gesundheitspersonal in der Gemeinde zur Erkennung und Meldung von Hautproblemen an das Gesundheitspersonal von entscheidender Bedeutung. Dieses System wurde erfolgreich bei Dracunculiasis (Guinea-Wurm-Krankheit), Lepra, Fraßkrankheiten und anderen Krankheiten eingesetzt“, sagte er.

Der Aufbau von Kapazitäten ist entscheidend für die Umsetzung integrierter Ansätze. Zu den Online-Tools für medizinisches Personal an vorderster Front gehören ein Schulungsleitfaden und eine mehrsprachige mobile App.3 Genaue, zuverlässige Tools sind auch für die Diagnoseführung und das integrierte Management angesichts der Co-Endemie und der gemeinsamen Differenzialdiagnose für viele Haut-NTDs unerlässlich.

„Die WHO hat daran gearbeitet, Zielproduktprofile zu identifizieren, um die Roadmap-Ziele zu erreichen“, sagte Dr. Israel Cruz, Vorsitzender der Skin NTD-Untergruppe der WHO Diagnostic Technical Advisory Group for Neglected Tropical Diseases. „Dazu gehört die Fallerkennung am Point-of-Care bei Buruli-Ulkus, dermaler Leishmaniose und Myzetom.“

Bei Myzetomen besteht der einzig wirksame Ansatz in der frühzeitigen Erkennung und Behandlung des Falles, was eine lange antimykotische Behandlung in Kombination mit einer Operation beinhaltet. Ein integrierter Ansatz bietet Möglichkeiten, verfügbare Ressourcen gemeinsam zu nutzen, die Fallerkennung zu verbessern, die Behandlungskosten zu senken und die Programmeffizienz zu verbessern. Ein vielversprechendes neues Medikament gegen Eumyzetom (Fosravuconazol) befindet sich in klinischen Studien und wird möglicherweise die Behandlungsdauer verkürzen.

Ländererfahrungen
Während des Webinars tauschten sich die Diskussionsteilnehmer über Ländererfahrungen und Herausforderungen bei der Umsetzung von Haut-NTD-Programmen aus. Im brasilianischen Amazonas versorgt ein multidisziplinäres Team Patienten mit dermatologischen Erkrankungen, insbesondere NTDs der Haut, umfassend. Ghana hat nach der integrierten Bekämpfung von Buruli-Ulkus, Lepra und Yaws positive Ergebnisse erzielt. Liberia verfügt über „fruchtbare“ Erfahrungen bei der Integration von Diensten, was die Fallerkennung von NTDs verbessert hat. In Pakistan ist die Leprabehandlung in die allgemeine Dermatologie und körperliche Rehabilitation und in letzter Zeit in die Behandlung von Tuberkulose und kutaner Leishmaniose integriert, wodurch positive Ergebnisse erzielt werden. In Timor-Leste wird eine integrierte Behandlung für Krätze, lymphatische Filariose und Yaws angeboten; und in Vanuatu für Krätze, Yaws und durch den Boden übertragene Helminthiasen.

Partner und Unterstützung
Verschiedene Partnerorganisationen, darunter Spender, haben zur Unterstützung nationaler Haut-NTD-Programme beigetragen. Anesvad unterstützt die Integration von NTD-Programmen in Westafrika und trägt so zur Verbesserung der Gesundheitssysteme bei. Die International Federation of Anti-Leprosy Associations setzt gemeinsame Ansätze zur Bekämpfung mehrerer Krankheiten ein, die erhebliche Vorteile bringen; Integrierte Ansätze sind unerlässlich, um Lepra null zu erreichen. FAIRMED leitet ein Projekt, das Buruli-Ulkus, Lepra, Leishmaniose, lymphatische Filariose und Yaws in Kamerun, der Zentralafrikanischen Republik und im Kongo integriert. Die Skin NTDs Cross Cutting Group des NGO-Netzwerks für vernachlässigte Tropenkrankheiten hat sich von der Behandlung einzelner Krankheiten zu einer breiteren Integration von Hautkrankheiten verlagert und Schulungsinstrumente entwickelt, um die Arbeit der WHO zu unterstützen. NLR (Until No Leprosy Remains) behandelt Patienten in Indien und Nepal, die von Lepra und lymphatischer Filariose betroffen sind, mit einem positiven Umgang mit Behinderungen, der es ermöglicht hat, die psychischen Gesundheitsprobleme der Patienten anzugehen und ihr soziales Engagement zu fördern. Für die Global Action for Fungal Infections ist mehr Arbeit erforderlich, um die diagnostischen Fähigkeiten zu verbessern, um tiefgreifende Pilzkrankheiten anzugehen, die weltweit vorherrschen. Ein erschwinglicher Zugang zu Arzneimitteln wie Itraconazol ist von entscheidender Bedeutung, und es wird eine alternative Strategie zur Finanzierung von NTD-Antimykotika benötigt.

Dr. Gautam Biswas, Direktor a.i., WHO/NTD, schloss mit der Aufforderung an Länder und Partner, den Rahmen innerhalb des primären Gesundheitssystems zu nutzen und Ressourcen zur Deckung des enormen ungedeckten Bedarfs von Haut-NTDs einzusetzen.

Sehen Sie sich das vollständige Webinar an, indem Sie auf die Aufzeichnung zugreifen.

——————————————–
1 Beendigung der Vernachlässigung der Ziele für nachhaltige Entwicklung: ein strategischer Rahmen für die integrierte Kontrolle und das Management vernachlässigter Tropenkrankheiten. Genf: Weltgesundheitsorganisation; 2022 (https://apps.who.int/iris/handle/10665/355448, abgerufen am 13. Juni 2022).

2 Buruli-Geschwür; kutane Leishmaniose; Myzetom, Chromoblastomykose und andere tiefe Mykosen (einschließlich Sporotrichose); Lepra (Hansen-Krankheit); lymphatische Filariose; Onchozerkose; dermale Leishmaniose nach Kala-Azar; Krätze und andere Ektoparasitosen (einschließlich Tungiasis); und giert.

3Die mobile App ist verfügbar für Android https://play.google.com/store/apps/details?id=com.universaldoctor.skin_ntds&hl=en_US und IOS https://apps.apple.com/us/app/skin- ntds-app/id1499080526

 

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)