Die Gesellschaft ist das Problem…

16. Dezember 2022 | Gastkommentare, Pflegende Angehörige

Es ist einfach kein österreichisches Problem. Es ist das Problem der ganzen Welt. Über 14 Millionen Pflegekräfte fehlen weltweit.
Die Frage ist meiner Meinung nach ebenso eine gesellschaftliche globale Frage. Wenn man nicht Geld in die Pflege steckt und nur wenige einen sozialen Beruf haben wollen, was sagt das als Gesellschaft aus: Pfeif auf die Alten und Kranken.
Es zählt nur der Umsatz mit minimalstem Aufwand damit man es auch ausgeben kann. Der Sozialgedanke existiert schon seit langem nur noch rudimentär.
Und wenn man dann selbst oder ein Angehöriger in seiner Sch… liegen bleibt oder man keinen OP Termin bekommt, dann fragt man sich „oh wie konnte es soweit kommen.“ Aber wenn man nicht selbst pflegender Angehöriger oder Betroffener ist, solange ist es kein gesellschaftliches Thema.“
Liebe Gesellschaft! Ihr pfeift nicht auf uns, ihr pfeift auf eure Alten und Kranken.

Autor:in

  • Markus Golla

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)