Die dunkle Triade der Persönlichkeit der Personalauswahl

In diesem Band werden theoretische Grundlagen und aktuelle Befunde zu Narzissmus, Machiavellismus und subklinischer Psychopathie am Arbeitsplatz ebenso wie komplexe Fragen zur Struktur der Dunklen Triade und ihren Messmethoden für eine praktische Nutzung verständlich aufbereitet. Im Zentrum stehen dabei Fragen des individuellen beruflichen Erfolgs und der Arbeitsleistung sowie Risiken, wie missbräuchliches, destruktives Führungsverhalten und kontraproduktive Verhaltensweisen, die von Personen mit erhöhten Ausprägungen dieser Eigenschaften am Arbeitsplatz ausgehen. Zudem werden rechtliche und fachliche Vorgaben zur Erfassung dunkler Persönlichkeitseigenschaften mit der Sicht der Bewerber hinsichtlich der Aspekte Akzeptanz und soziale Validität zusammengeführt, die vorliegenden Messansätze evaluiert und Empfehlungen für die Praxis und weitere Forschung ausgesprochen.

Als Praxisbeispiel beinhaltet das Buch die Vorstellung der Entwicklung, Qualität und Anwendbarkeit eines für den Einsatz in Organisationen konzipierten Testverfahrens zur Erfassung der Dunklen Triade am Arbeitsplatz. Darüber hinaus werden konkrete Handlungsempfehlungen für die Anwendung der Merkmale Narzissmus, Machiavellismus und subklinische Psychopathie in der Personalauswahl gegeben.

Sowohl Wissenschaftler als auch Personalpraktiker, die an einem Einsatz der Dunklen Triade in der Personalarbeit interessiert sind, finden in diesem Buch wertvolle Informationen, wie rechtssichere Prozesse gestaltet werden können und das große Potenzial dieser Merkmale für eignungsdiagnostische Entscheidungen genutzt werden kann.

Persönliches Fazit: In der Personalauswahl beschäftigen sich die meisten HR Unternehmen mit den „Big Five“ oder bestimmten Stärken und Schwächen, die besonders für das Unternehmen von Relevanz sind. Nur wenige haben auch im Fokus, dass es auch eine andere Welt gibt, die dem Unternehmen nicht wirklich zuträglich ist. Dies wird der Leserschaft bei dieser Publikation bereits ab der ersten Seite bewusst. Diese Auswirkungen sind zwar der Arbeitswelt bereits seit den 20er Jahren bewusst, doch fließen sie nur selten ins Bewerbungsverfahren ein. Die ersten Kapitel geben einen Einblick in die Studienlage. Dies soll aber nur eine kurze Einführung sein. Die Begrifflichkeiten „Narzissmus“, „Machavellismus“  und „Psychopathie“ werden im dritten Kapitel noch einmal ausführlich erläutert. Doch diese Begrifflichkeiten können nicht immer vereinzelt gesehen werden, vielmehr zeigt der Autor auf unterschiedliche Varianten auf, dass es sich hierbei um eine Multidimensionalität handelt und es jede Menge Subfacetten gibt. Doch dies sind nur kleine Bereiche des großartigen Werkes von Dominik Schwarzinger. Studien treffen auf Praxisnähe. Relevante Tools, werden entsprechend präsentiert und enden in der Veröffentlichung in einer Empfehlung. Ein absolutes Pflichtwerk für jede/n HR-Manager*in und Psychologiebegeisterte.

Autor: Dominik Schwarzinger
Sprache: Deutsch
Umfang: 207 Seiten
Verlag: Hogrefe
ISBN: 9783801730147

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen