Der ICN-Bericht feiert 15 Jahre erstaunlicher lebensverändernder Arbeit von Tuberkulose-Krankenpflegefachkräfte auf der ganzen Welt

5. November 2020 | Gastkommentare | 0 Kommentare

Das 15-jährige Tuberkulose-Projekt des International Council of Nurse (ICN), das in diesem Jahr endete, war verantwortlich für eine massive Ausweitung spezialisierter TB-Krankenpflegefachkräfte, die das Leben von Patienten und ihren Familien verändert haben.

Ein neuer ICN-Bericht, in dem die Arbeit seines Projekts detailliert beschrieben wird, beschreibt, wie TB-Krankenschwestern in 18 Ländern auf drei Kontinenten im Kampf gegen diese vermeidbare Krankheit geschult wurden, die jedes Jahr 10 Millionen Menschen infiziert und leider 1,5 Millionen Menschen tötet.

Während der 15 Jahre des Projekts, das Teil der Lily MDR-TB-Partnerschaft war, wurden 2.318 Krankenschwestern in der Pflege und Behandlung von Menschen mit TB und MDR-TB geschult.

Bemerkenswerterweise wurden diese erfahrenen Krankenpflegefachkräfte zu Ausbildern und gaben ihr Wissen und ihre Fähigkeiten an fast 180.000 Krankenpflegefachkräfte, Ärzte, alliierte Gesundheitshelfer und Gemeindemitglieder weiter, was die Zahl der Beschäftigten im Gesundheitswesen, die Millionen von Menschen mit dieser schwächenden und tödlichen Krankheit helfen konnten, massiv erhöhte.

Das Projekt führte zu einer enormen Verringerung des Stigmas gegenüber TB-Patienten, einer verbesserten Fallerkennung, einer verbesserten Aufklärung der Patienten und ihrer Familien und Gemeinschaften sowie einer verbesserten psychologischen Unterstützung. Am wichtigsten ist, dass die lebensrettende Behandlung besser eingehalten wird, was oft unangenehm und schwer zu tolerieren ist.

ICN-Präsidentin Annette Kennedy sagte:

„Dieses Projekt hat das Leben von Millionen von Menschen verändert und ohne Zweifel unzählige Leben gerettet. Dank der Bemühungen der Projektleiter Carrie Tudor und Gini Williams sowie aller Krankenpflegefachkräfte, die die Schulung absolviert haben, haben wir die globalen Kapazitäten der Gesundheitssysteme erheblich erweitert, um die Ausbreitung von TB zu verhindern und angemessene Pflege und Behandlung bereitzustellen.

„Obwohl das Projekt nun abgeschlossen ist, bin ich sicher, dass sein Erbe weiterleben wird, da die in den letzten 15 Jahren ausgebildeten Krankenschwestern und alle anderen von ihnen ausgebildeten Gesundheitspersonal ihre großartige Arbeit im Kampf gegen die Geißel von fortsetzen TB. “

Projektleiterin Carrie Tudor sagte:

„Krankenpflegefachkräfte spielen eine entscheidende Rolle bei der Verbesserung der Fallerkennung, der Einleitung einer angemessenen Behandlung, der kontinuierlichen Unterstützung der Patienten und der Verbesserung der Behandlungsergebnisse. Aber Krankenschwestern brauchen das Wissen und die Werkzeuge, um die Arbeit zu erledigen, die sie zu erledigen haben. Ohne dies werden wir den Kampf gegen TB nicht gewinnen. Dieses Projekt hat gezeigt, dass Krankenpflegefachkräfte, wenn sie ihre Kapazitäten stärken und informiert und motiviert sind, ihre tägliche Praxis verbessern und ihr Wissen teilen werden. Wir hoffen, dass Krankenpflegefachkräfte weiterhin Ausbildungsmöglichkeiten und Kapazitätsaufbau haben. Ohne Krankenpflegefachkräfte können wir TB nicht beenden. “

Autor:in

  • Markus Golla

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)