Delirerkennung: Sollten Sie CAM oder 4AT verwenden?

Die Erkennungsrate von Delir bleibt in klinischen Situationen sehr niedrig. Mehr als die Hälfte der Delirien wird von Ärzten nicht erkannt. Delirium kann jedoch bei etwa 15% der betroffenen Senioren zu einem Verlust der Autonomie, kognitiven Folgen und sogar zum Tod führen. Es ist daher sehr wichtig, Delir wirksam zu erkennen.

In einigen klinischen Situationen verwenden Krankenschwestern das CAM-Tool, um Delir zu erkennen. Es hat jedoch bekannte Einschränkungen, wenn es in der klinischen Praxis verwendet wird. In ähnlicher Weise sind seine Grenzen in der wissenschaftlichen Literatur gut dokumentiert. Trotz der Tatsache, dass es ein weiteres gültiges Tool zum Erkennen von Delir gibt, ist CAM weiterhin beliebt: 4AT.

Außerdem empfehle ich seit einigen Jahren die 4AT, die die CAM https://www.the4at.com/4at-francais ersetzt. Dieses von Dr. MacLullich erstellte Tool ist gültig und im Rahmen der Pflegepraxis viel einfacher anzuwenden. Ich habe auch mit einem Quebec-Forschungsteam an der Validierung auf Französisch teilgenommen: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29769154

Interessanterweise hat eine neue prospektive Validierungsstudie 4AT und CAM direkt verglichen. Die Ergebnisse sind eindeutig und unterstützen die Verwendung von 4AT anstelle von CAM. 4AT entdeckte 14,3% der Delir-Fälle im Vergleich zu 4,7% der CAM. Die Empfindlichkeit der 4AT betrug 76% gegenüber 40% für die CAM … Dies ist ein wichtiger Unterschied, der sich auf die Gesundheit älterer Menschen auswirkt: https://bmcmedicine.biomedcentral.com/articles/10.1186 / s12916-019-1367-9

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen