Dein Wille, dein Wohl

Pflege zwischen Fürsorge und Selbstbestimmung

Was tun, wenn ein Patient seit Tagen nichts essen oder trinken will und sich dazu weder verführen noch überreden lässt? Wenn eine Patientin kognitiv stark beeinträchtigt ist, aber gerade jetzt eine wichtige Therapieentscheidung zu treffen wäre? Oder wenn sich eine ärztlich verordnete Therapie nicht mit dem pflegerischen Standpunkt deckt? Viele Situationen im beruflichen Alltag führen bei Pflegepersonen zu Gewissenskonflikten. Die richtige Balance zwischen dem Recht auf Selbstbestimmung und der Verantwortung von Pflegenden ist schwer zu finden. In Zeiten verstärkter Migration kommen verschiedene kulturelle Hintergründe erschwerend hinzu. Dieses Buch zeigt fachlich fundiert und anschaulich, wie Handeln in diesem Spannungsfeld erfolgreich gelingen kann. Mit rechtlichen Hintergrundinformationen, lebensnahen Beispielen und Überlegungen für die Praxis.

Persönliches Fazit
Wir sprechen in der Gesundheits- und Krankenpflege stets von einer ganzheitlichen Sichtweise und der Autonomie des Menschen. Doch die Grenzen zwischen Selbstbestimmung und Fürsorgepflicht sind verschwimmend und hin und wieder überschreitet man eine Grenze, da sie für einen nicht ersichtlich ist. Wie sieht das die Gesetzgebung? Gibt es vielen Fragen eine Antwort und was trägt die Forschung dazu bei? Fragen die in dieser Publikation beantwortet werden. Beginnend bei den Grundprinzipien der Ethik und den juristischen Aspekten (Menschenrechte, Patientenrechte, Verfügungen und Vollmachten) geht es nach den ausführlichen Erläuterungen direkt zur Fürsorgepflicht. Hierbei ist es nicht nur die Vorgabe der Gesundheits- und Krankenpflegegesetzes, sondern auch eine Frage der persönlichen Haltung zu diesem Thema. Christine Haas-Schranzhofer stellt hier die unterschiedlichsten Optionen dar. Nun folgt ein neues großes Kapitel über interessante Forschungsergebnisse geht. Diese interessanten internationalen Forschungsergebnisse zeigen, wie wichtig und vielseitig dieses Thema ist und das viele Fragen gar nicht so einfach und eindeutig zu beantworten sind. Fazit: Für Personen, die eine Arbeit in Gesundheitsberufen nicht nur als Funktionsarbeit sehen ist dieses Werk ein Meilenstein, für die anderen ein wichtiger Anstoß über ihr Handeln nachzudenken. DANKE! (MG)

Über die Autorin
Christine Haas-Schranzhofer, diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester, Studium in Pflegemanagement und Palliativ Care, langjährige Pflegepraxis, v.o. in den Bereichen Innere Medizin und Intensivstation, langjährige Pflegedienstleiterin im Pflegeheim.

Autorin: Christine Haas-Schranzhofer
Sprache:
Deutsch
Verlag: Facultas
Seitenumfang: 168 Seiten
ISBN: 978-3708914152

Markus Golla
Über Markus Golla 5449 Artikel
Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Studiengangsleitung (FH) und Vortragender im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege, Kommunikation & Projektmanagement, Pflegewissenschaft BScN (Absolvent UMIT/Wien), Kommunikationstrainer & Incentives-Experte, Masterstudent Pflegewissenschaft (UMIT/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen