DE: „Wertschätzung zeigt sich auf dem Gehaltszettel“

Der DBfK unterstützt den Equal Pay Day am 10. März und setzt sich für eine gerechtere Bezahlung von Frauen ein

(C) DBfK

Faire Löhne für einen systemrelevanten Beruf – dafür machen sich die Initiatorinnen des Equal Pay Days in diesem Jahr stark. Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) unterstützt die Initiative seit vielen Jahren und setzt sich für die gerechte Bezahlung von Frauen ein. „Gemessen an den derzeit hohen Anforderungen und Belastungen wiederholen wir unsere Forderung nach einer deutlich besseren Bezahlung für professionelle Pflegefachpersonen“, sagt Dr. Marliese Biederbeck, Geschäftsführerin des DBfK Südost e.V.

Gerade seit Beginn der Pandemie ist vielen klar, unter welchen Belastungen Pflegefachpersonen – der Frauenanteil liegt bei über 80 Prozent – arbeiten und welche Relevanz Pflege für die Gesellschaft hat. „Es wird höchste Zeit, dass Politik und Arbeitgeber nun reagieren, denn Wertschätzung zeigt sich nun mal hauptsächlich auf dem Gehaltszettel“, so Dr. Biederbeck.

  • Der DBfK fordert für die Pflege eine angemessene Pflegepersonalausstattung, die gute Arbeitsbedingungen ermöglicht und eine gerechte, motivierende Vergütung für einen psychisch und physisch höchst anspruchsvollen, systemrelevanten Beruf.
  • Der DBfK appelliert zudem an die Arbeitgeber, für mehr Fairness zu sorgen. Sie sollen einerseits mit angemessenen Einstiegsgehältern den Pflegeberuf für junge Menschen und Berufsrückkehrer/innen attraktiv gestalten und andererseits die Qualifikation und die Berufserfahrung entsprechend honorieren.
  • DBfK ruft Pflegende zudem dazu auf, Gehälter zu verhandeln, schließlich sind sie begehrt und werden händeringend gesucht.
Markus Golla
Über Markus Golla 9313 Artikel
Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen