DE: Thomas Hax-Schoppenhorst wird mit Pflege-Publizistik-Preis geehrt

„Sie haben einen richtig Guten hier“

(C) Jürgen Georg

Eine ungewöhnliche Stellenanzeige hatte Jürgen Georg, Verlagslektor und Programmleiter Pflege beim Hogrefe-Verlag, veröffentlicht. Er suchte einen Brückenbauer, der mit schwierigen Menschen im Maßregelvollzug zurecht kommt, gleichzeitig auch Balance zwischen den Professionen in der psychiatrischen Versorgung herstellen kann. Georg suchte einen Menschen, der anpacken kann und ein Thema durchdringen kann.

Seit mehr als 18 Jahren hat Jürgen Georg einen solchen Menschen an seiner Seite, der nun auch mit dem Pflege-Publizistik-Preis des Hogrefe-Verlags geehrt wurde. Thomas Hax-Schoppenhorst, als Pädagoge, Öffentlichkeitsarbeiter und Integrationsbeauftragter in der LVR Klinik Düren tätig, hat mit inzwischen vier Standardwerken seine Spuren in den Pflege-und Gesundheitsberufen hinterlassen.

(C) Bettina vom Eyser

Mit dem soeben erschienenen „Einsamkeits-Buch“, das den Untertitel „Wie Gesundheitsberufe einsame Menschen verstehen, unterstützen und integrieren können“ trägt, macht Hax Schoppenhorst auf ein Phänomen aufmerksam, das in den vergangenen Jahren nur unzureichend bearbeitet wurde. Das von ihm mit Friedhelm Schmidt-Quernheim herausgegebene „Praxisbuch Forensische Psychiatrie“ gehört nicht nur zum Standard in Kliniken und gemeindepsychiatrischen Diensten, die sich mit dem Maßregelvollzug beschäftigen. SIe werden in nahezu jeder Qualifikationsarbeit zitiert, die zur forensischen Psychiatrie geschrieben wird. Es zählt zu den Long-Sellern im psychosozialen Umfeld. Mit dem „Angst-Buch für Pflege-und Gesundheitsberufe“ und dem „Depressions-Buch für Pflege-und Gesundheitsberufe“ hatte Hax-Schoppenhorst einen multidimensionalen Blick auf gängige Phänomene geblickt.

Georg hatte viele lobende Worte für den erfahrenen Autoren und Herausgeber Thomas Hax-Schoppenhorst gefunden. Hax-Schoppenhorst habe die Fähigkeit, den Autorinnen und Autoren den ihnen zustehenden Platz auf der Brücke zuzuweisen. Er überzeuge durch seine besondere Kommunikationsfähigkeit, mit der bei keiner Autorin und keinem Autoren ein Gefühl der Vernachlässigung aufkomme. Hax-Schoppenhorst könne als erfolgreicher Pfadfinder treffend beschrieben werden, so Georg. Er werde inhaltlichen Ansprüchen gerecht, ohne Qualitätsverluste hinzunehmen.

Hax-Schoppenhorst war im Haus der Kultur in Düren von der Verleihung des Pflege-Publizistik-Preises des Hogrefe-Verlags überrascht worden. Für den aus dem Ruhrgebiet stammenden Westfalen ist das Rheinland zu einer zweiten Heimat geworden, in der unterschiedliche Buch-Projekte immer wachsen und gelingen können. Der Vater zweier erwachsener Kinder hatte sich über viele Jahre auch einen Namen als Fachbuchautor gemacht. Mit populären Büchern zu pädagogischen Phänomenen sowie zu Fragen der Entwicklungshilfe ist er Menschen über den Rand psychosozialer Berufsfelder hinweg bekannt.

„Ich kann es gar nicht glauben, dass mir eine Ehre dieser Art zuteil wird“, freute sich Hax-Schoppenhorst, als ihm Jürgen Georg den Pflege-Publizistik-Preis überreichte. Georg konnte es gegenüber den Gästen in Düren nur knapp und vielsagend erwidern: „Sie haben einen richtig Guten hier. Und ich kann Ihnen versprechen, er wird weiterhin Brücken bauen.“

 

Markus Golla
Über Markus Golla 3549 Artikel
Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Studiengangsleitung (FH) und Vortragender im Bereich Gesundheit- und Krankenpflege, Kommunikation & Projektmanagement, Pflegewissenschaft BScN (Absolvent UMIT/Wien), Kommunikationstrainer & Incentives-Experte, Masterstudent Pflegewissenschaft (UMIT/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen